Christian Mayer

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Mayer (geboren am 20. August 1719 in Mederitz, Mähren; gestorben am 16. April 1783 in Mannheim) war Jesuit, Astronom, Geodät, Kartograph und Meteorologe.

Mayer beobachtete 1759 die erste vorhergesagte Wiederkehr des Kometen Halley, einen Venustransit am 6. Juni 1761 im Schwetzinger Schlossgarten sowie am 16. August 1765 und am 24. Juni 1778 partielle Sonnenfinsternisse.

Im Jahre 1763 wurde Mayer von Karl Theodor zum kurfürstlichen Hofastronomen ernannt.

Sternwarte Mannheim 2

Er initiierte 1771 den Bau der Sternwarte Mannheim, deren Gründungsdirektor er wurde. 1773 wurde Mayer in Mannheim von der Kurpfälzischen Akademie der Wissenschaften zum außerordentlichen Mitglied ernannt. Seine geodätische Vermessung der Kurpfalz veröffentlichte er in Basis Palatina (1763) und der Charta Palatina (1773).

Literatur[Bearbeiten]

  • Alexander Moutchnik, Forschung und Lehre in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Naturwissenschaftler und Universitätsprofessor Christian Mayer SJ (1719-1783), ALGORISMUS. Studien zur Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften, Band 54, Dr. Erwin Rauner Verlag, Augsburg 2006, ISBN 3-936905-16-9

Presseberichte[Bearbeiten]

  • Rolf Kienle, Wie die erste Karte der Kurpfalz entstand, in: Rhein-Neckar-Zeitung vom 24. September 2020, Seite 6 (Heidelberg)

Weblinks[Bearbeiten]