Elisabetta Caffau

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elisabetta Caffau ist Astronomin, die am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) arbeitet. Sie ist seit 2010 der erste Gliese Postdoctoral Fellow am Zentrum für Astronomie.

Wissenschaftliche Arbeit[Bearbeiten]

2004 begann sie innerhalb des CIFIST-Teams in Paris mit der Berechnung von Modellatmosphären für bestimmte Sternklassen unter der Annahme unterschiedlicher Metallhäufigkeiten. Caffau promovierte 2009 am Observatorium Paris. [1]

Ein von Caffau geleitetes Team von Astronomen wurde auch der breiteren Öffentlichkeit dadurch bekannt, dass diese Wissenschaftler einen Stern ausfindig gemacht hatten, "der nach herkömmlichem astronomischen Verständnis gar nicht existieren dürfte, da dieser nahezu ausschließlich aus Wasserstoff und Helium besteht und nur winzige Spuren anderer Elemente enthält. Mit dieser ungewöhnlichen chemischen Zusammensetzung fällt der Stern, der aus der Frühzeit des Universums stammt, in eine Art "verbotene Zone" der gängigen Theorie der Sternentstehung: 'Danach hätte er eigentlich gar nicht erst entstehen können' (Dr. Caffau)"[2]

Es handelt sich um den Stern SDSS J102915+172927 im Sternbild Löwe. Er muss aus der Frühzeit des Universums stammen und mehr als 13 Milliarden Jahre alt sein. (Mitteilung des ZAH)

Weblinks[Bearbeiten]