Gasthaus zum Weißen Bären Landau

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Außenansicht

Das Landauer Gasthaus "Zum weißen Bären" gilt als das älteste noch existierende Restaurant in der Stadt.

Seine Existenz ist ab dem Jahr 1640 nachgewiesen. 1841 wird das Gasthaus als Bierbrauerei genannt. Sie war Ende des Jahrhunderst eine von drei verbliebenen Brauereien, wobei im weißen Bären spätestens im Jahr 1892 kein Bier mehr gebraut wurde. Bis 1880 war auch das angrenzende Grundstück in der Meerweibchenstraße zum Gasthaus gehörend. Nach einer Trennung der Gebäude wurde am Haus Nummer 11 iim Zzge umfassender Baumaßnahmen die Galerie entfernt.

Um die Jahrhundertwende gab es im weißen Bären jährliche "Katakombenfeste" und "Bärenfeste" bei denen auch Bärenfreisch serviert wurde.

1938 übernahm die Familie Ludwig Dötz das Gasthaus. Nachdem es im Zweiten Weltkrieg beschädigt wurde, erfolgte eine Instandsetzung und Fortführung als Gasthaus mit gutbürgerliocher Küche. Bis zum Jahr 2000 blieb der Familienbetrieb in zweiter Generation durchgehend offen, ehe aus Altersgründen erstmals geschlossen werden musste.

Die 2000er Jahre waren dann von immer neuen Sarnierungsmaßnahmen im Innen- und Außenbereich geprägt, die zum Ziel hatten, möglichst nahe und Denkmalschutzgerecht an den Urzustand des Gebäudes heranzukommen. Anschließend wurde der Betrieb verpachtet.

2011 wurde in Anwesenheit des Landauer Oberbürgermeisters Hans-Dieter Schlimmer das Gasthaus feierlich wiedereröffnet. Der unerwartete Tod des Pächters führte dazu, dass ab 2013 das Gasthaus noch einmal direkt von der Familie Dötz übernommen wurde. 2015 wurde es erneut verpachtet, aber nach abermaligen Pächterwechsel 2016 wieder geschlossen, nachdem es mit beiden Pächtern zu Unstimmigkeiten kam.

Adresse[Bearbeiten]

Meerweibchenstraße 9
76829 Landau

Weblink[Bearbeiten]

Offizielle Webpräsenz „Gasthaus zum Weißen Bären Landau“