Joachim Mühling

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prof. Joachim Mühling (* 1948, † 2. Mai 2009 in Heidelberg) war ein bekannter Arzt, der auch als Kunstsammler in der Region gewirkt hat. Ihm zu verdanken waren auch die Pläne, ein Anselm Kiefer-Museum in der Region zu eröffnen. Diese Pläne haben sich jedoch mit dem Tod des Sammlers zerschlagen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Seine akademische Ausbildung erlangte Mühling an der Universität Würzburg. 1991 folgte er dem Ruf an die Universität Heidelberg als Ordinarius für Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie. An der Kopfklinik baute er die plastische Chirurgie in diesem Bereich aus, ebenso die Tumorchirurgie.

Seit 2005 war Mühling Geschäftsführender Direktor der Kopfklinik. In dieser Funktion förderte er die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Fachgebiete.

Von 1998 bis 2003 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Das besondere wissenschaftliche Interesse Mühlings galt der Präzisierung von Operationsmethoden der Kieferchirurgie. Er gilt als einer der Pioniere der intraoprativen Navigation und Robotik. Er war über viele Jahre Sprecher des Sonderforschungsgereichs Computer- und sensorgestützte Chirurgie in Heidelberg.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  • Rhein-Neckar-Zeitung, 24. April 2009; Mannheim setzt auf Anselm Kiefer. (Nr. 94, S. 10, Berlinghof)

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Artikel im Mannheimer Morgen vom 18. September 2014