Lutherstadt

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Lutherstädte gelten die Städte, in denen der deutsche Kirchenreformator Martin Luther gelebt hat oder maßgeblich aufgetreten ist. Der „Bund der Lutherstädte“ wurde erst 1993 in Worms anlässlich des 125. Jubiläums des Wormser Lutherdenkmals u. a. aus Marketinggesichtspunkten gegründet. In ihm sind sechszehn Städte zusammengeschlossen, von denen sich mit Worms, Speyer und Heidelberg drei in der Region befinden. Übrigens tragen drei Städte davon den Begriff offiziell als Beinamen: Lutherstadt Eisleben, Lutherstadt Wittenberg und Mansfeld Lutherstadt.

Im Andenken an das Wirken Luthers vergeben die zusammengeschlossenen Städte seit 1996 alle zwei Jahre den mit 10.000 Euro dotierten Preis „Das unerschrockene Wort“. 2011 erhielt ihn Dimitri Muratow bei der Verleihung im Heidelberger Rathaus für die Redaktion der russischen Zeitung Nowaja Gaseta.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stadtverwaltung Speyer (Hrsg.): „Das unerschrockene Wort“. Preis der Lutherstädte an Emel Abidin-Algan. Sonderband der Schriftenreihe der Stadt Speyer. Speyer, 2008. ISSN 0175-7954. (Er enthält eine Kurzdarstellung von früheren Preisträgern und Städten.)