Wanda von Baeyer-Katte

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wanda von Baeyer-Katte, geb. von Katte, auch: Marie Wanda Bayer (* 1911 in Berlin, -1997) war Psychologin sowie u. a. Leiterin des Rechtsausschusses der Bayerischen Frauenvereine, Lehrbeauftragte für Psychologie an der Universität Heidelberg, Kreisvorsitzende des evangelischen Arbeitskreises der CDU in Heidelberg, Mitglied des Bundeshaupausschusses der kommunalpolitischen Vereinigung der CDU, Kreisvorsitzende der CDU-Frauenvereinigung, Mitglied des Altstadtbeirats und Vorsitzende des Bezirksbeirat Neuenheim.

Ihr Ehemann war Walter Ritter von Baeyer (1904-1987), aus der Ehe gingen 3 Kinder hervor.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Wanda von Katte wurde in Berlin geboren und ging in Rostock zur Schule. Sie studierte Philosophie, Geschichte und Psychologie in Marburg, Freiburg und von 1933 bis 1935 in Heidelberg. Von 1955 bis 1968 hatte sie einen Lehrauftrag für Psychologie an der Universität Heidelberg. Von 1968 bis 1989 war sie Stadträtin in Heidelberg für die CDU.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • Dezember 1987: Bundesverdienstkreuz

Schriften[Bearbeiten]

  • Angst, Frankfurt/Main 1971, 2. Aufl. 1973 (zusammen mit Walter Ritter von Baeyer)
  • Stabil auf zwei Beinen, Altstadträtin Dr. Wanda von Baeyer-Katte blickt auf 50 Jahre Gemeinderat zurück, in: Stadtblatt, 22. 8. 1996, S. 9

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Häfner, Walter Ritter von Baeyer 70 Jahrein: Ruperto Carola 27, (54), (1975), S. 77