Kerweschlumpel

Die Kerweschlumpel ist ein in der Kurpfalz verbreiteter Brauch, der dem Kerwefest einen Rahmen gibt. Die Schlumpel ist eine Strohfigur in Frauenkleidern. Ihr Einzug eröffnet traditionell die Feierlichkeiten. Ein „Kerwepfarrer“ und seine „Kerweborsch“ bringen sie noch heute zu einer „Kapelle“, einem Wirtshaus nicht unähnlich. Dort wird sie für die Dauer der Kerwe in luftiger Höhe aufgehängt. Es war ständige Wachsamkeit notwendig, denn die „Borscht“ (Burschen) aus den Nachbargemeinden warteten nur auf eine günstige Gelegenheit, die Kerweschlumpel zu entführen. Reichlich Alkohol mußte dann als Lösegeld fließen. Während der Feiern wird mit der Puppe getanzt und ihr zu Ehren das eine oder andere Bier getrunken. Zum Ende des Fests wird sie verbrannt, während der Kerwepfarrer eine Grabrede hält.

Siehe auchBearbeiten

Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Kerweschlumpel“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!