Aleida Assmann

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aleida Assmann (* 22. März 1947 in Gadderbaum, heute ein Stadtbezirk Bielefelds, geb. Aleida Bornkamm) ist Anglistin, Ägyptologin und Literatur- und Kulturwissenschaftlerin.

Aleida Assmann ist Tochter des Neutestamentlers Günther Bornkamm und dessen Frau Elisabeth, geb. Zinn (1908–1995). Sie ist verheiratet mit dem Kulturwissenschaftler und Ägyptologen Jan Assmann.

In Heidelberg besuchte sie die Elisabeth-von-Thadden-Schule.[ Sie studierte von 1966 bis 1972 Anglistik und Ägyptologie an den Universitäten Heidelberg und Tübingen. 1977 wurde sie im Fach Anglistik in Heidelberg mit einer Arbeit über Die Legitimität der Fiktion promoviert. 1992 habilitierte sie sich an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg. Es folgten Forschung und Lehre in Konstanz, Princeton, New Haven, Houston, Chicago und Wien.

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Artikel zu Aleida Assmann in der deutschsprachigen Wikipedia