Frühbronzezeit

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit dem Ausdruck Frühbronzezeit, auch frühe Bronzezeit oder Stufe A bezeichnet man eine Phase der Bronzezeit, die auf die Jungsteinzeit folgte und mit dem Beginn der mittleren Bronzezeit endete.

Diese Phase der Vorgeschichte lässt sich weder eindeutig noch einheitlich datieren. Das liegt vor allem daran, dass die Metallverarbeitung sich erst nach und nach ausbreitete, so dass die Bronzezeit in verschiedenen Regionen zu unterschiedlichen Zeiten begann. So leben etwa die Menschen in Norddeutschland noch in der Jungsteinzeit zu einer Zeit, während der in Süddeutschland bereits die Bronzezeit begonnen hatte. Die Haupteinflüsse, aus denen die frühbronzezeitlichen Regionalkulturen in Südwestdeutschland die entscheidenden Impulse empfingen, rechnet man der Aunjetitzer Kultur zu, die ihr Zentrum im Böhmischen Becken hatte und nach Westen ausstrahlte (heutiges Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt). Südlich von unserer Region entwickelte sich die Singener Kultur, am mittleren Neckar die Neckar-Gruppe. Für unsere Region prägend war die Adlerbergkultur, für die man die Zeit von 2300/2200 bis 1800 v. Chr. ansetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Probst, Deutschland in der Bronzezeit, Orbis-Verlag, München 1999

Weblinks[Bearbeiten]