Georg Friedrich Creuzer

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Friedrich Creuzer (* 10. März 1771 in Marburg; † 16. Februar 1858 in Heidelberg) war Philologe, Orientalist und Mythenforscher.

Creuzer war von 1804 bis 1845 Professor für klassische Philologie und Alte Geschichte an der Universität Heidelberg. Er hielt Vorlesungen über antike Literatur, Archäologie und Mythologie.

Am 12. März 1807 war er Mitbegründer und anschließend Direktor des Philologisch-Pädagogischen Seminariums in Heidelberg. 1810 nahm als erster Professor an der Heidelberger Universität die Archäologie in seine Lehrveranstaltungen auf und macht sie zum Thema von Publikationen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Symbolik und Mythologie der alten Völker, besonders der Griechen (4 Bde., 1810-12)
  • Abriß der römischen Antiquitäten zum Gebrauch bei Vorlesungen. Leipzig, Darmstadt 1824
  • Friderici Sylburgi Epistolae quinque ad Paulum Melissum, nunc primum. ed. Fridericus Creuzer. Francofurti a. M. 1827
  • Zur Geschichte Alt-Römischer Cultur an Ober-Rhein und Neckar, Leipzig, Darmstadt 1833
  • Das Mithreum von Neuenheim. Heidelberg 1838
  • Aus dem Leben eines alten Professors (Selbstbiographie, 1848, 1858)
  • Das akademische Studium des Alterthums, nebst einem Plane der humanistischen Vorlesungen und des philologischen Seminarium auf der Universität zu Heidelberg. Hg. von Jürgen Paul Schwindt (Faksimile-Ausgabe Heidelberg 1807). Heidelberg 2007
  • Hessische Briefe des 19. Jahrhunderts. Briefe Friedrich Creuzers an Savigny (1799–1850). Unter Mitarbeit von Ingeborg Schnack hg. von Hellfried Dahlmann (in Verbindung mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften). Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen Band 23/02. Berlin 1972


Weblinks[Bearbeiten]