Kloppenheimer Brücke

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Richtung Pfingstberg
Richtung Hochstätt


Lage[Bearbeiten]

Die Kloppenheimer Brücke ist eine Straßenbrücke in Mannheim auf der die Kloppenheimer Straße verläuft. Sie überspannt den Rangierbahnhof und verbindet die beiden Stadtteile Hochstätt und Pfingstberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Alte Kloppenheimer Brücke war reparaturbedürftig und daher wurde die Fahrbahn saniert. Die Pflastersteine wurden durch Stahlbeton ersetzt. Trotz der Sanierung hatte man keine großen Hoffnungen auf langfristige Erhaltung. Die neue Kloppenheimer Brücke wurde im Frühjahr 1978 errichtet. Die Bauarbeiten begannen schon 1977. Die Planung lag beim Straßenbauamt Heidelberg. Beim Bau der Brücke wurde erstmals das Taktschiebeverfahren, das von einem Stuttgarter Ingenieurteam entwickelt wurde, im Raum Nordbaden angewendet. Nach 10 Wochen Schubmarsch über 52 Gleise, ohne den Bahnverkehr zu behindern, war die Kloppenheimer Brücke im Rohbau fertig. Wöchentlich wurden 25-30 Meter Schubmarsch vollbracht. Die ganze Brücke wird dabei zuerst in einer auf dem Widerlager Pfingstberg montierten Betonfabrik in Einzelstücken vorgefertigt. Anschließend werden die jeweils 360 Tonnen schweren Brückenteile über insgesamt neun bereits stehenden Pfeiler hinweg in Richtung Hochstätt geschoben. Hydraulische Pressen mit je 200 Tonnen Vorschiebekraft schaffen die Arbeit im 25cm-Rhytmus. 4300 Kubikmeter Beton und 720 Tonnen Stahl werden für den Rohbau verbraucht. Die Bauarbeiten gingen ohne nennenswerte Behinderungen des Straßenverkehrs vor sich. Die reinen Brückenkosten betrugen 6,5 Millionen, die Gesamtbaukosten einschließlich aller Straßenbaumaßnahmen 12 Millionen Mark.

Technische Daten[Bearbeiten]

• Straßenbrücke • Brückentyp: Balkenbrücke • 9 Pfeiler • Höhe: 7m • Länge: 308 m • Gesamtgewicht: 7000 Tonnen • Überquerung von: 52 Gleise • Gesamtkosten: 12 Millionen Mark

Anreise[Bearbeiten]

(H)Verkehrstafel Stadt Mannheim, Bezirk Seckenheim#Hochstätt