Lupinenstraße (Mannheim)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordseite
Südseite

Die Lupinenstraße ist eine Straße in 68169 Mannheim im Stadtteil Neckarstadt-West. In der Straße sind eine Reihe von Bordellen angesiedelt.

Lage[Bearbeiten]

Die Straße ist, vom Alten Messplatz aus gesehen, die 19. Querstraße zwischen der Mittelstraße und der Riedfeldstraße. Daher trägt sie auch umgangssprachig den Namen Neunzehnte.

Orientierungspunkte[Bearbeiten]

Die Lupinenstraße ist am Anfang und Ende durch Sichtschutztore versperrt.

Verkehr[Bearbeiten]

  • In unmittelbarer Nähe befindet sich die Straßenbahn-Endhaltestelle (H) Neckarstadt West.
  • für motorisierte Fahrzeuge gesperrt

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße entstand im 17. Jahrhundert. Bis zum Jahr 1892 war sie unter dem Namen N1 bekannt, nicht zu verwechseln mit dem heute gleichnamigen Quadrat N1.

In den Jahren von 1892 bis 1902 wurde sie schlicht als 19. Querstraße bezeichnet, auch heute noch ein bekanntes Synonym für diese Straße.

Von 1902 bis zum 26. Mai 1961 hieß die Straße dann Gutemannstraße.

Sie wurde im Krieg stark zerstört.

Im Jahr 1961 wurden hier Pensionen geschlossen, die primär für die Prostitution genutzt wurden. Am 26. Mai 1961 wurde die Straße dann umbenannt in Lupinenstraße, benannt nach der Pflanze Lupine, deren lateinische Bezeichnung Lupinus bedeutet[1].

Der Lateinische Begriff lupa steht einerseits für Wölfin wurde jedoch in dieser Form auch für öffentliche Dirne[2] verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Stadtarchiv Mannheim, Institut für Stadtgeschichte, Straßenverzeichnis
  2. Latein–Deutsch: lupa – öffentliche Dirne