Salier

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Salier heißen die Mitglieder der ersten deutschen Königshauses.

Herkunft der Bezeichnung[Bearbeiten]

Im Einzelnen ist unter den Historikern vieles umstritten. Sicher scheint nur zu sein, dass die Bezeichnung "Salische Könige" (reges salici) zuerst in der Chronik des Ekkehart von Aura (verst. nach 1125, also am Ende der Dynastie "der Salier") auftaucht und dass es sich nicht um die Selbstbezeichnung des Königshauses, sondern um "die nachträgliche Wortschöpfung eines Hofchronisten" handelt (so Johannes Laudage, Die Salier, Seite 12).

Die einzelnen Herrscher[Bearbeiten]

  • Konrad II., verst. 1039, deutscher König 1024-1039, ab 1027 römisch-deutscher Kaiser
  • Heinrich III., verst. 1056, dt. König von 1039 bis 1056, Kaiser ab 1046
  • Heinrich IV. , verst. 1106, dt. König 1036-1106, 1084 Kaiser
  • Heinrich V. , verst. 1125, dt. König 1105/1106, 1111 Kaiser

Die Grablege der Salier wurde der Speyerer Dom, der zur Zeit der Herrschaft von Heinrich IV. und Heinrich V. fertiggestellt wurde, dessen Krypta beim Tode von Konrad II. aber schon vorhanden war.

Literatur[Bearbeiten]

  • Johannes Laudage, Die Salier. Das erste deutsche Königshaus, Beck, München 2006, 2. durchgesehene Auflage 2008