Selbsthilfegruppe

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Selbsthilfegruppen sind Einrichtungen oder Treffen von Personen und Angehörige, die an der gleichen Krankheit, Sucht, Behinderung, akuten Lebenskrisen oder Ähnlichem leiden. In der Pflege älterer Menschen gibt es oft auch Gruppen von Angehörigen solcher Personen. Der Schweregrad des Leidens oder des Betroffenseins kann sehr unterschiedlich hoch sein. Ein klassisches Beispiel solch einer Selbsthifegruppe sind die verschiedenen Formen von Anonymen Alkoholikern. Ein ganz anderes Beispiel die Frauenhäuser.

Selbsthifegruppen wollen sich durch Informationsaustausch, (Hilfe bei der) Informationsbeschaffung, Erfahrungsaustausch und emotionale/moralische wechselseitige Unterstützung längerfrsitig helfen, mit dieser Krankheit, Situation etc. besser umzugehen.

Ob sie außerdem einzeln oder als Gruppe professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, ist sehr unterschiedlich, aber es ist wohl sehr oft der Fall. Auch zur verbesserten Nutzung der professionellen Hilfe dient der Zusammenschluss in der Gruppe. Beispiel: Welche Fragen soll ich dem Arzt stellen?

Die Selbsthilfegruppen werden in der Regel rein ehrenamtlich geführt. Inzwischen haben sich Netzwerke solcher Gruppen gebildet, die eine gemeinsame Anlaufstelle mit Teil- oder Vollzeitkräften unterhalten.

In der Region[Bearbeiten]

Heidelberg
das Selbsthilfezentrum - Alte Eppelheimer Straße (offiziell: Heidelberger Selbsthilfe- und ProjekteBüro)
Mannheim
der Gesundheitsladen Alphornstraße.


Weblinks[Bearbeiten]

  • Liste der Beratungsstellen und Gruppenangebote, zusammengestellt von der Rhein-Neckar-Zeitung (Zeitpunkte, Kontakt)
    • www.selbsthilfe-heidelberg.de (Übersicht von A-Z – hier stehen keine weiteren Informationen. Kontaktpersonen u. deren Telefon erhält man bei der telefonischen oder persönlichen Sprechstunde im Heidelberger Selbsthilfebüro. Oder über die Liste in der RNZ, s. o.))
    • www.gesundheitstreffpunkt-mannheim.de