Otto-Graf-Realschule

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Otto-Graf-Realschule ist eine staatliche Realschule in Leimen. Die Schule ist nach ihrem ehemaligen Rektor Otto Graf benannt.

Schulprofil[Bearbeiten]

Besonderen Wert legt die Schule auf Soziales Lernen, Musisch-Kreatives Wirken und Berufsorientierung.

Geschichte[Bearbeiten]

In Leimen gab es nach dem 2. Weltkrieg nur eine Volksschule mit 24 Klassen. Nach und nach konnte ab 1953 an dieser Volksschule ein Mittelschulzug gebildet werden. Ende 1956 wurde der erste Jahrgang mit der Mittleren Reife entlassen. Dieser Mittelschulzug wurde 1966 selbständig und erhielt eine eigenständige Schulleitung. Rektor wurde Otto Graf, der schon ab 1953 an der Volksschule unterrichtet hatte. Später wurde der Mittelschulzug "Realschule" genannt.

1973 erfolgte der Umzug in ein eigenes Schulgebäude. Im Herbst 1998 erhielt die Schule ihren jetzigen Namen.

In den 1980er Jahren bewegte sich die Schülerzahl, bedingt auch durch den "Pillenknick" nach unten und erreichte 1989 mit 341 Schüler/innen ihren Tiefpunkt. Seither steigen die Zahlen bis auf gleichbleibend ca. 500. Im Frühjahr 2013 besuchen 75 Schüler/innen die drei "Eingangsklassen", so dass der Erhalt der Schule gesichert ist.[1]


Leitung[Bearbeiten]

Die Schule wird von Werner Ziegler geleitet, Stellvertreter ist Herr Albrecht (Stand 2013).

Adresse[Bearbeiten]

Otto-Graf-Realschule

Tinqueux-Allee 9
69181 Leimen
Telefon: (0 62 24) 175138-0


Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Webpräsenz „Otto-Graf-Realschule“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 18. Mai 2013. Der Schulleiter wird dort mit den Worten zitiert: "Wir sind eher am Wachsen, die Werkrealschulen am Absterben".