ESV Rot-Weiß Heidelberg

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eisenbahnersportverein Rot-Weiß Heidelberg e.V., der in seinen eigenen Verlautbarungen stets nur die Kurzform ESV Rot-Weiß Heidelberg verwendet, bietet die Sportarten bzw. Freizeitaktivitäten Tennis, Kegeln, Tischtennis, Gymnastik und Wandern an.

  • Die Tennisabteilung ist die größte mit ca. 160 Mitgliedern (Stand 2015). Einer der Erfolgsfaktoren war die Tennisanlage an der Eppelheimer Straße, die jedoch wegen der Entwicklung der Bahnstadt aufgegeben werden musste.
  • In den Kellerräumen des Hauptbahnhofs hat der ESV eine eigene Kegelbahn. Hier kommt dem Verein die Nähe zur Bahn zugute, die sonst eher nicht so sehr betont wird.
  • Die Tischtennisgruppe besteht aus 6 - 8 aktiven Spielern.
  • Die Gymnastikgruppe bietet rückengerechtes Fitnesstraining an.
  • Wandern u. ä.: Der ESV verfügt über ein eigenes Haus für 8 Personen in Rippberg, einem Ortsteil von Walldürn, im UNESCO GEO-NATURPARK Bergstraße-Odenwald gelegen.

Adresse[Bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten]

  • Vorsitzender ist Heinz Manser, 2. Vorsitzende Brigitte Specht (Stand November 2015)

Konflikt mit der Stadtverwaltung[Bearbeiten]

Seit ca. 2012 stand fest, dass die Tennissportanlagen des ESV den Planungen zur Expansion der Bahnstadt weichen müssen. Der Verein beklagte sich darüber, wie die Stadt Heidelberg mit den Belangen der Eisenbahnsportler umging. Dem Verein sei ein viel kleineres und wesentlich schlechter erschlossenes Ersatzgrundstück in Aussicht gestellt worden. Sämtliche Vorstellungen, Wünsche und Ideen des Vereins seien von hochrangigen Vertretern der Stadt einfach vom Tisch gewischt werden mit dem Hinweis auf die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme und die damit einhergehende Möglichkeit der Zwangsenteignung, darin zeige sich die Geringschätzung der jahrzehntelangen ehrenamtlichen Arbeit.


Weblinks[Bearbeiten]