Eugen Holl

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eugen Holl (* 1934) ist ein pensionierter Postbeamter, der sich als Heimatforscher in zahlreichen Veröffentlichungen mit der Geschichte Handschuhsheims befasst und das Archiv des Stadtteilvereins Handschuhsheim in der Handschuhsheimer Tiefburg ("Tiefburgarchiv") betreut.

Holl lebt in Heidelberg.

Ehrungen[Bearbeiten]

Holl wurde am 26. April 2012 mit der Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Karlsruhe ausgezeichnet.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Das Bürgel in Handschuhsheim, in: Veranstaltungskalender Stadtteilverein Handschuhsheim 1976
  • Alte Handschuhsheimer Bauinschriften und Jahreszahlen vor 1800 sowie Erinnerungssteine von historischer Bedeutung in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1989, S. 35-45
  • Der Handschuhsheimer Steinberg und seine Terrassen, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1990, S. 47-55
  • Ein Kleinod in Handschuhsheim. Die ehemalige lutherische Kirche, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1991, S. 27-35
  • Die Post in Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1992, S. 81-87
  • Der Heiligenberg. Eine Wanderung mit geschichtlichen Erläuterungen, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1993, S. 13-35
  • Neuer Blick ins alte Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1994, S. 33-47
  • 300 Jahre Gemeindesiegel Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1994, S. 106
  • Das Reichskloster Lorsch und die Handschuhsheimer Schenkungen im Lorscher Codex, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1995, S. 37-57
  • Die Siedlung Pfädelsäcker (Wohnen in Handschuhsheim), in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1996, S. 43-52
  • Anhang zur Chronik Handschuhsheims. Ereignisse der letzten 100 Jahre, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1996, S. 156-165
  • Der Keltenweg auf dem Heiligenberg, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1997, S. 19-25
  • mit Friedrich Karl Azzola: Der frühe, hochmittelalterliche Sandsteinsarkophag in der Krypta der katholischen Pfarrkirche St. Vitus und St. Georg zu Heidelberg-Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1997, S. 11-17
  • Das Tiefburgarchiv in Handschuhsheim, in: Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt, herausgegeben vom Heidelberger Geschichtsverein, 3/1998
  • Die Keltenstadt auf dem Heiligenberg, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 1999, S. 43-50
  • Die Vituskirche als Grablege der Ritter von Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2000, S. 19-37
  • Das Handschuhsheimwappen außerhalb von Hendesse, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2001, S. 65-79
  • Quellen und Brunnen am Heiligenberg, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2002, S. 73-78
  • Das Eleonorenhaus in Handschuhsheim, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2004, S. 47-49
  • Das Weistum von 1399, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2005, S. 9-11
  • Auszüge aus der Dorfbeschreibung von 1701, in: Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2006, S. 39-41
  • Derwein, in: Handschuhsheimer Jahrbuch 2007, S. 42 ff.
  • Aussichtstürme in Heidelberger Wäldern, in: Handschuhsheimer Jahrbuch 2008, S. 43-49
  • „Du musch immer wisse – die wisse nix!“ – Begegnungen mit Ludwig Merz, in: Handschuhsheimer Jahrbuch 2009, S. 105ff.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Sinn: Eugen Holl zum 70. Geburtstag, in: „Zur Landschaft und Geschichte von Heidelberg-Handschuhsheim“, Verlag Regionalkultur 2013 (ISBN 978-3-89735-675-7), Seite 245 ff.