Peter Nawroth

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Paul Nawroth (* 27. Oktober 1954 in Virum, Dänemark) ist ein promovierter Mediziner, der als Professor an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg der auf dem Gebiet der Stoffwechselerkrankungen forscht. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Mechanismen chronischer Erkrankungen. Dazu zählen vor allem diabetische Spätschäden, aber auch Mechanismen des Alterungsprozesses.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der in einem Vorort von Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen geborene Peter Paul Nawroth studierte von 1974 bis 1980 Medizin an der Universität Hamburg und wurde 1980 promoviert. Von 1980 bis 1981 war er in der Gastroenterologie an der Universitätsklinik Tübingen tätig, danach an der Abteilung für Hämatologie der Columbia Universität in New York (1982 bis 1985) und von 1985 bis 1987 bei der Oklahoma Medical Research Foundation, dann von 1987 bis 1991 in der Abteilung für Endokrinologie und Nephrologie der Medizinischen Klinik Heidelberg. Nawroth wurde 1992 habilitiert und erhielt die Venia legendi für Innere Medizin, im selben Jahr wurde er Oberarzt. 1993 bekam er ein Heisenbergstipendium der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG). 1996 folgte eine C-3 Professur der Schillingstiftung. Nach einer C3-Professur an der Universität Tübingen von 1999 bis 2001 erhielt er 2001 die C4-Professur für Innere Medizin in Heidelberg. Seit 2007 ist er Stellvertretender leitender ärztlicher Direktor des Klinikumsvorstands am Universitätsklinikum Heidelberg.


Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die Gesundheitsdiktatur, Plassen Verlag 2016, ISBN 9783864703201

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 2010: Ehrendoktor der Stradins-Universität in Riga, Lettland

Weblinks[Bearbeiten]