Seminar für Klassische Philologie

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Seminar für Klassische Philologie ist eine Einrichtung der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Seminar für Klassische Philologie wurde 1807 im Zuge der Neuordnung der Universität Heidelberg von Georg Friedrich Creuzer, der 1804 als erster bedeutender Gelehrter einem Ruf an die Universität Heidelberg gefolgt war und bis in die Mitte des Jahrhunderts die Geschicke des Seminars bestimmte. Gleich in der ersten Generation wurde die Entwicklung von Creuzers Seminar durch die Förderung von Talenten bestimmt: August Böckh begann hier (1807-11) seine Karriere als Vordenker einer philosophisch fundierten Methodologie der Klassischen Philologie.

Aus dem späten 19. Jahrhundert ist besonders Erwin Rohde (1886-98) zu nennen, der mit seinem monumentalen Zweibänder 'Psyche' einer erneuerten Sicht des griechischen Altertums den Weg bahnen half.


Zahlreiche Heidelberger Gelehrte haben im Zwanzigsten Jahrhundert die Klassische Philologie ihrer Zeit mitgeprägt. Zu nennen sind hier Franz Boll (1908-24), Otto Regenbogen (1925-35/1945-59), Viktor Pöschl (1950-78), Uvo Hölscher (1962-70), Michael von Albrecht (1964-98) und Albrecht Dihle (1974-89).

Adresse[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]