1525

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Martin Luther veröffentlicht die Schrift Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern, in der er der Obrigkeit empfiehlt, das Schwert gegen die Bauern zu gebrauchen.
  • Buchen verliert nach den Bauernaufständen sein Selbstverwaltungsrecht
  • Einrichtung einer Realistenburse, später „Großes Contubernium“ (heute: Augustinergasse 7 südliche Hälfte)
  • um 1525: Kurfürst Ludwig V. beginnt mit dem repräsentativen Ausbau der Burg Schwetzingen (Hinzufügen eines zweiten Standerkers, Palas- und Ökonomiebau ("Ludwigsbau"), achteckiger Treppenturm vor dem Palas)
  • 12./13. Mai: Aufständische Bauern verbrennen die Burg Steinsberg.
  • Mai: Kurfürst Ludwig V. beruft Johann Geyling als (lutherischen) Hofprediger nach Heidelberg.
  • 23./24. Juni: Schlacht bei Pfeddersheim. Die vereinigten pfälzischen Bauernhaufen werden vernichtend geschlagen.
  • 22. Juli: Sieben aufständische Bauern werden auf dem Heidelberger Marktplatz geköpft. Ende der Bauernkriege.


Gestorben[Bearbeiten]

  • 26. Mai: "Pfaffe" Anton Eisenhut, Anführer des Aufstands im Kraichgau, und drei andere Gefangene werden in Bruchsal hingerichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „1525“