1697

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Der Pfälzische Erbfolgekrieg wird durch den Frieden von Rijswijk beendet: Frankreich verzichtet auf die Pfalz, aber Deutschland verliert Straßburg und das Elsass. Landau wird französisch. König Ludwig XIV. läßt sich die Beschlagnahme der linksrheinischen Kirchengüter bestätigen. Die kurpfälzische "Geistliche Administration" verliert dadurch 25 Prozent ihrer Einnahmen.
  • Das Heidelberger Universitätsarchiv wird von den Professoren Dr. Daniel Nebel und Crollius aus Marburg zurückgebracht.
  • 1697-1708: Kurfürst Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg lässt das Schwetzinger Schloss unter Leitung des Grafen Matteo Alberti (1646-1735) im barocken Stil ausbauen und durch zwei Flügelbauten wesentlich vergrößern. Die Rohbauarbeiten unter dem Heidelberger Baumeister Adam Breunig ziehen sich bis 1701, die Innenausbauten bis 1707 hin.
  • 27. September: Kurfürst Johann Wilhelm erlässt einen Aufruf, in dem er die aus der Pfalz geflohenen Untertanen zur Rückkehr auffordert.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „1697“