Deutschordenshaus Rülzheim

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Deutschordenshaus

Das Rülzheimer Deutschordenhaus dient der Verbandsgemeinde als Verwaltungsgebäude.

Erbaut wurde es 1755 in Nachfolge eines baufällig gewordenen Pfarrhauses. Die Kosten von 862 Gulden trug der Deutsche Orden, der zwischen 1367 und 1809 in Rülzheim sesshaft war. Das Gebäude diente dem jeweiligen Pfarrer der Kirche St. Mauritius als Wohnung,

Im August 1975 erwarb die politische Gemeinde und baute es für seine Zwecke um. Zunächst wurde es den örtlichen Vereinen zur Verfügung gestellt, nach einem erneuten Umbau 1993 ist es Teil der Verbandsgemeindeverwaltung.

Der Schlussstein der ehemaligen Toreinfahrt des Gebäudes befindet sich heute in der Mauer zwischen neuem Pfarrhaus und Kindergarten.

Lage[Bearbeiten]

„Deutschordenshaus Rülzheim” im Stadtplan: