Grünzug

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grünzüge und die kleinräumigeren, die Grünzüge ergänzenden Grünzäsuren sind regionalplanerische Ordnungsinstrumente zur Freiraumsicherung.

Ein regionaler Grünzug ist ein zusammenhängender Bereich, der für unterschiedliche ökologische Funktionen oder für die Erholung gegenüber einer Besiedlung oder gegenüber anderen funktionswidrigen Nutzungen gesichert werden soll.

In Ergänzung zu den regionalen Grünzügen werden teilweise Grünzäsuren, auch Trenngrün genannt, ausgewiesen. Dieser eher kleinräumige Bereich wird für siedlungsnahe Erholungsfunktionen und zur Gliederung dicht zusammenliegender Siedlungsgebiete festgelegt. Grünzäsuren sollen in Verbindung zur freien Landschaft stehen, als Klimaschneisen und Lebensraum sowie Rückzugs- und Austauschgebiet für Pflanzen und Tiere dienen.

Grünzüge in der Metropolregion Rhein-Neckar[Bearbeiten]

  • In Mannheim wird seit langem über die Anlage eines Grünzuges (Grünzug Nordost) im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau (BUGA 2023) diskutiert. Dieser soll sich unter Einbeziehung des Geländes der Spinelli-Kaserne von den Vogelstang-Seen, über die Feudenheimer Au bis in die Innenstadt von Mannheim erstrecken, und als stadtklimatisch wirksame Ausgleichsfläche und Kalt-/Frischluftleitbahn entwickeln.

Weblinks[Bearbeiten]