Höllenstein

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neubau Höllenstein - Letzter Bauabschnitt

Höllenstein ist der Name eines Wohnquartiers im Heidelberger Stadtteil Kirchheim an der Grenze zu Rohrbach.

Allgemein[Bearbeiten]

Das Wohnquartier liegt, ebenso wie der südliche Abzweig der Heinrich-Fuchs-Straße und die Bürgerstraße auf der östlichen Seite der Bahnstrecke Heidelberg-Karlsruhe und wird daher oft fälschlicherweise Rohrbach zugerechnet.

Das Quartier ist ein ruhiges, reines Wohngebiet mit vielen inneren Grünflächen. Von Süden kommend, bildet es einen offenen Abschluss eines breiten Grün-Bandes mit landwirtschaftlicher Nutzung und öffentlichen Grünflächen und bildet damit den Übergang zur städtischen Struktur. Das Quartier besteht, nach finalem Ausbau, aus 335 Wohnungen, erreichtet zwischen 2013 und 2019 von der GGH. Diese variieren von Ein- bis Fünfzimmerwohnungen, davon 212 altersgerecht und 85 barrierefrei[1]. Im Gegensatz zum alten Wohngebiet Höllenstein, dass zwischen 2013 und 2018 abgerissen wurde, beinhaltete das Quartierkonzept für die Neuerrichtung unter anderem 60 Wohnungen die Menschen mit Wohnberechtigungsschein vorbehalten sind, Seniorenwohnungen, die Einrichtung einer Spielstraße und eines "Quartierplatzes"[2] und möchte damit eine veränderte Perspektive vom Wohngebiet zum "vielfältigen Lebensraum" verdeutlichen.

Die Straßen im Wohngebiet sind, mit Ausnahme der zentralen Nord-Süd-Achse Im Höllenstein nach einheimischen Laubbäumen benannt. Sie heißen Im Höllenstein, Ahornweg, Buchenweg, Birkenweg und Erlenweg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet wurde in den Jahren 1929 (126 Wohnungen) und 1950 (187 Wohnungen) von der GGH jeweils zur Behebung der Wohnungsnot bebaut. In den 2010er Jahren galten sie daher als veraltet und nicht mehr Zeitgemäß. So hatten die kleinen Wohnungen beispielsweise keine Balkone, keine Wärmedämmung und nur kleine, nachträglich eingebaute Badezimmer.

Die GGH erneuert daher seit 2013 das Quartier, indem die Häuser abgebrochen und neue Wohnhäuser gebaut werden. Der Kostenaufwand wurde auf 60 Millionen Euro geschätzt.[3]

ÖPNV[Bearbeiten]

Im Südwesten grenzt das Höllensteinquartier direkt an den Bahnhof Kirchheim/Rohrbach, im Osten ist es über die (H) Erlenweg angebunden.


Weblinks[Bearbeiten]


Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Dem Höllenstein gehört die Zukunft. Stadtblatt Heidelberg vom 17.07.2017
  2. Die GGH bezeichnet das Gebiet als "Quartier"
  3. Timo Teufert, Hier bleibt kein Stein auf dem anderen, Rhein-Neckar-Zeitung vom 11. April 2014, Seite 5