Rohrbach (Heidelberg)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtbezirke von Heidelberg

Disambig-50px.png Dieser Artikel handelt vom Heidelberger Stadtteil Rohrbach, für weitere Orte mit dem Namen Rohrbach siehe Rohrbach.

Altes Rathaus der ehemals eigenständigen Gemeinde Rohrbach

Rohrbach ist ein Stadtteil von Heidelberg. Dieses ehemalige Dorf liegt am Westhang des Königstuhls am am Talausgang des Rohrbachs. Es befindet sich ungefähr drei Kilometer südlich vom Stadtzentrum Heidelbergs entfernt auf etwa halbem Wege nach Leimen.

Der Stadtteil grenzt an der Sickingenstraße und an der Eichendorffstraße im Norden an die Südstadt, im Westen ist Rohrbach durch den Verlauf der Bahnstrecke nach Karlsruhe begrenzt.

Zentraler Platz in Rohrbach ist der Marktplatz.

Ortsteile[Bearbeiten]

Neben Alt-Rohrbach hat Rohrbach diese weiteren Ortsteile: Kühler Grund, Gewann See, Hasenleiser, Rohrbach-Süd (Gewerbegebiet). Das Quartier am Turm wurde zwischen 2003 und 2007 erbaut.

Das Gewerbegebiet Rohrbach-Süd[Bearbeiten]

Das Gewerbegebiet Rohrbach-Süd liegt an der Ortsgrenze nach Leimen bereits 2 km außerhalb vom alten Rohrbach. Neben anderen Gewerbebetrieben sind in den 60er und 70er Jahren hier vor allem Autohändler und große Verbrauchermärkte angesiedelt worden. Das Gebiet wird über die alte B 3 erschlossen.

Verkehr[Bearbeiten]

Die S-Bahn hält am Bahnhof Kirchheim/Rohrbach.

Haltestelle Rohrbach Markt, Tram und Bus, Panoramafoto von 2010

Den schnellsten Anschluß an die Heidelberger Innenstadt hat man mit den Straßenbahnlinien  23 und  24 an der Haltestelle Rohrbach Markt.

Die Buslinie  27  fährt vom Emmertsgrund zum Einkaufs- und Industriegebiet Rohrbach-Süd. Die Buslinie  28  bildet eine Ringlinie, die durch Hasenleiser verkehrt und am Rohrbach Markt an die Straßenbahnlinien anschließt. Die Buslinie  29  verknüpft Bismarckplatz – Weststadt – Südstadt – Rohrbach Süd und die beiden Bergstadtteile Boxberg/Emmertsgrund mit einander. Die Buslinie  33  verkehrt von Ziegelhausen über das Zentrum und Kirchheim durch Rohrbach bis zum Emmertsgrund.

Einrichtungen in Rohrbach[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

  • Der Turnerbund Rohrbach 1898 e.V. (TBR), der Sportverein für die Stadtteile Rohrbach, Boxberg und Emmertsgrund

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Die Rohrbacher Kerwe, jährlich im August. In der bisherigen Form fand die Kerwe zum letzten Mal 2018 statt, da es nicht genug Ehrenamtliche gibt, um die drei Festzelte auf dem Kerweplatz drei Tage lang zu bespielen. Deshalb wird für 2019 der Start der Kerwe in einem neuen Format geplant.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf gehörte anfangs zum Kirchheimer Herrschaftsgebiet. Der Sitz der Herren von Kirchheim soll sich in einer abgegangenen Burg im Gewann Burg befunden haben.[2] Rohrbach wurde im Lorscher Codex in der Schreibweise Rorbach 766 zum ersten Male urkundlich erwähnt.[3] Dem Kloster Lorsch wurde ein Weinberg geschenkt. Dementsprechend feierte Rohrbach im Juli 2016 das Jubiläum mit einem Festumzug.

1927 wurde Rohrbach nach Heidelberg eingemeindet.

weitere Informationen zu Rohrbach[Bearbeiten]

Über aktuelle Veranstaltungen in Rohrbach informieren die Website „der punker” (siehe unter Weblinks) und der Stadtteilverein Rohrbach mit seiner Webpräsenz und dem Newsletter "das sprachror", zu erreichen ebenfalls über die dortige Website.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arnd Janssen, In zwei Stadtteilen wird gefeiert, in: Rhein-Neckar-Zeitung vom 31. August 2018 (Heidelberg)
  2. Hansjoachim Räther, Die Heidelberger Straßennamen, artikel Rohrbach (S. 295), Heidelberg 2015
  3. Heidelberger historische Bestände – digital. Universitätsbibliothek Heidelberg, S. 291

Weblinks[Bearbeiten]

Heidelberger Stadtteile