Emmertsgrund

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtbezirke von Heidelberg

Der Emmertsgrund ist ein Stadtteil Heidelbergs.

Der Emmertsgrund wurde als jüngster Stadtteil Heidelbergs in den 1960er Jahren entworfen. Der gesamte Stadtteil entstand so am Reißbrett und wurde in großen Teilen zwischen 1970 und 1975 gebaut. Dabei wurde er als reiner Wohnstadtteil mit Grundschule und Bürgerzentrum entworfen.

Durch die Hochhäuser entstand eine sehr hohe Bevölkerungsdichte (geplant: 11 000 Bewohner), die im Laufe der Jahre durch Änderung der Bebauungspläne ein wenig reduziert wurde. So wurden einige geplante Hochhäuser durch Reihenhäuser oder zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser ersetzt.

Heute wohnen etwa 7000 Menschen aus über 30 Nationen im Emmertsgrund.

Wichtige Straßen: Bothestraße, Mombertplatz, Emmertsgrundpassage, Otto-Hahn-Platz, Jellinekplatz, Im Emmertsgrund, Forum, Im Grund.

Es besteht eine Stadtteilpartnerschaft mit La Paillade, einem Stadtteil von Montpellier.

Einrichtungen[Bearbeiten]

Treff 22

siehe auch[Bearbeiten]

  • Schwesterstadtteil Boxberg (ältere Schwester)

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. hierzu den Artikel Angenehmes Altern auf dem Berg. Das neue Seniorenzentrum für die Stadtteile Boxberg und Emmertsgrund nimmt Gestalt an, RNZ vom 5. August 2014

Weblinks[Bearbeiten]


Heidelberger Stadtteile
Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Emmertsgrund“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!