Leimen

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leimen ist eine große Kreisstadt im Rhein-Neckar-Kreis und liegt zwischen Heidelberg und Wiesloch. Die Stadt hat (Stand 31. Dezember 2015) 26.910 Einwohner.[1]


Gliederung des Stadtgebiets[Bearbeiten]

Leimen besteht aus den fünf Stadtteilen Gauangelloch, Leimen, Lingental, St. Ilgen und Ochsenbach.

Geschichte[Bearbeiten]

Leimen wurde erstmals im Jahre 791 in einer im Lorscher Codex als Abschrift überlieferten Urkunde als „Leimheim“ urkundlich erwähnt. Die Ersterwähnungen der eingemeindeten Orte sind in den Artikeln zu diesen Orten aufgeführt.

Im Mittelalter war die Stadt von einer Mauer von 1,2 Kilometern Länge umgeben. Vier Tore ermöglichten den Zugang zur Stadt: das Bärentor in der Nähe des Franzosenturms, das Nußlocher Tor an der Nußlocher Straße, das Obere Tor an der Heltenstraße und das Heidelberger Tor, ungefähr an der Stelle der heutigen Fritz-Zugck-Halle. Bei Abrißarbeiten am Eckhaus in der Johannisgasse zur Römerstraße stieß man im Juni 2016 auf einen Mauerrest von rund sechs Metern Länge, wohl aus dem 13. Jahrhundert, jedenfalls aus der ersten Bauphase der Mauer.[2]

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Leimen hat einen Gemeinderat mit 26 (bis 2014: 32) Mitgliedern. Die Interessen der Stadtteile Leimen-Mitte, Gauangelloch und St. Ilgen werden durch Ortsbeiräte vertreten. An der Spitze der Stadtverwaltung steht seit 11. Juni 2016 der Oberbürgermeister Hans Reinwald. Bei der OB-Wahl am 13. März 2016, bei der sein Vorgänger Ernst nicht mehr kandidierte, setzte sich Reinwald (CDU) mit 65,2 % der gültigen Stimmen gegen seine Mitbewerber Sahin Karaaslan (Grüne) und Christa Foß (parteilos) durch.

Kirchengemeinden[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Stadtentwicklung[Bearbeiten]

Auf dem früheren Hartplatz des VfB Leimen wird vom Bauträger Baufinanz das Quartier am Park errichtet, ein größeres Wohnprojekt am Weidweg. Die Versorgung mit Nahwärme übernimmt die Süwag. [3]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt ist Endpunkt Straßenbahnlinie, die Leimen mit Heidelberg verbindet. Der Stadtteil St. Ilgen hat außerdem einen Bahnhof an der DB-Strecke Karlsruhe - Heidelberg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Prominentester Sohn der Stadt ist der ehemalige Tennisspieler Boris Becker.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RNZ vom 11. Januar 2017
  2. Baggerfahrer fand einen Teil der Stadtmauer, Rhein-Neckar-Zeitung vom 9. Juli 2016, Seite 3 (Region Heidelberg)
  3. Der Weidweg ist jetzt vertraglich geregelt, RNZ vom 3. Juli 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Orte des Rhein-Neckar-Kreises
Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Leimen“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!