Nußloch

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nußloch ist eine Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis, die zwischen Leimen und Wiesloch liegt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Benachbarte Gemeinden sind, im Uhrzeigersinn im Norden beginnend, Leimen, Wiesloch, Walldorf und Sandhausen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Nußloch gehören die Dörfer Nußloch und Maisbach und die Häuser Erzwäsche, Fischweiher, Mühle, der Steinbruch des Zementwerks und das Steinzeug- u. Tonwerk. Im Gemeindegebiet liegt die 867 genannte, Wüstung Weiler.

Ökologische Bedeutung[Bearbeiten]

Seit ca. 2500 Jahren ist der Nußlocher Süden vom Bergbau geprägt (Blei und Silber in der Keltenzeit, Eisen und Zinkblende bei den Römern und seit 100 Jahren Kalkstein). Seit ca. 30 Jahren werden durch Renaturierung naturnahe Lebensräume geschaffen. In der Folge haben sich zahlreiche Tierarten angesiedelt, darunter auch seltene und bedrohte Arten. Im Steinbruch Nußlloch betreibt der Naturschutzbund (Nabu) gemeinsam mit der HeidelbergCement AG ein Teil-Projekt im Rahmen des deutschlandweiten Projekts "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland".[1]

Vom Hardtwald über die Nußlocher Wiesen bis zum Steinbruch bildet der Nußlocher Süden ein Teilstück einer barrierefreien ökologischen Brücke vom Rheintal über den Kraichgau bis in den Odenwald. Damit werden zum Beispiel durchziehenden Vogelschwärmen Rastmöglichkeiten geboten. [2]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Im Gewerbegebiet West erstreckt sich auf ca. 5000 Quadratmetern das Outlet-Center Fashion Park Nußloch der Unternehmensgruppe Betty Barcley. Nach Um- und Ausbau wurde es im Mai 2013 neu eröffnet.

Das Zementwerk Leimen bezieht seinen Kalkstein zum großen Teil aus dem Nußlocher Steinbruch.

Kirchen[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

In einer auf den 31. Dezember 766 datierten Schenkungsurkunde, die im Lorscher Codex enthalten ist, wird erstmals ein Weinberg in nuzlohon schriftlich erwähnt. Dementsprechend feierte Nußloch am 2. und 3. Juli 2016 das 1250jährige Bestehen des Ortes.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RNZ vom 29. Juli 2014
  2. Man spricht von einem Trittstein-Biotop, so der Kreis-Naturschutzwart Heiner Schmidt in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 2./3. März 2013, Seite 8.
  3. Roland Fink, Der Lorscher Codex hat eine bewegte Geschichte. Die Urkunden des Klosters sind maßgebend für die 1250-Jahr-Feier von Nußloch, Rhein-Neckar-Zeitung vom 2./3. Juli 2016, Seite 5 und: Wir schenken einen Weinberg in Nuzlohon. Theuthard und Richgard machen "eine milde Stiftung" und verhelfen Nußloch zum 1250. Jubiläum, RNZ, ebenda

Weblinks[Bearbeiten]

Orte des Rhein-Neckar-Kreises
Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Nußloch“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!