Jürgen Criegee

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jürgen Criegee (gestorben am 7. September 2018)

Criegee gehörte seit 1969 der Freien Demokratischen Partei (FDP) an. 1973 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Walldorf gewählt, er gewann auch die Wiederwahlen 1981 und 1989. 1997 trat er in den Ruhestand.

In seine Amtszeit fielen die Ansiedlung der Firma SAP in Walldorf (1977) und die Gründung der Walldorfer Stadtwerke.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Criegee stammte aus Marburg an der Lahn. Er ging in Karlsruhe zur Schule und studierte Jura in Tübingen, München und Berlin. 1965 wurde er an der Universität Tübingen promoviert. Er beschäftigte sich schon mit Kommunalpolitik und trat 1969 in die FDP ein. Bevor er Bürgermeister in Walldorf wurde, hatte er beim Finanzamt Konstanz und danach im Finanzamt Villingen-Schwennigen gearbeitet, zuletzt als dessen stellvertretender Leiter.

Jürgen Criegee gehörte von 1979 bis 2005 dem Kreistag an, von 1979 an als Vorsitzender der FDP-Fraktion.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 2004 erhielt er den Ehrenring des Rhein-Neckar-Kreises.
  • In Astoria/Oregon, der Partnergemeinde von Walldorf in den USA, ist sein Name im „Criegee Circle“ verewigt.
  • Criegee war Träger der Theodor-Heuss-Medaille.

Weblinks[Bearbeiten]