Kloster Lambrecht

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Kloster St. Lambrecht war zunächst ein Benediktiner-, später ein Dominikanerinnenkloster im Bereich der Stadt Lambrecht. Es wurde 977 gegründet und 1553 der Universität Heidelberg vom Kurfürsten Friedrich II. geschenkt.

Nachdem Kurfürst Friedrich II. vom Papst der Erlaubnis erhalten hatte, verödete oder vor der Auflösung stehende Klöster zu übernehmen und mit ihren "Gefällen" die ökonomische Basis verschiedener Einrichtungen zu verbessern, schenkte er 1553 das Kloster Lambrecht unter den vom Papst angeordneten Auflagen (z.B. Weiterführung des Gottesdienstes) der Universität Heidelberg zusammen mit weiteren Klöstern. Die finanzielle Situation der Universität verbesserte sich dadurch erheblich.

Um 1568 wurden Kirche und Klosteranlage durch Kurfürst Friedrich III. reformierten Glaubensflüchtlingen aus den Niederlanden übergeben, die sich dort ansiedelten.

Weblinks[Bearbeiten]