1553

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Kurfürst Friedrich II. schenkt der Universität Heidelberg das Kloster Münsterdreisen, das Dominikanerinnenkloster in Lambrecht sowie weitere Klöster und Stifte, wodurch die Einnahmen der Universität sich verdoppeln.
  • Heidelberger Vertrag. Pfalzgraf Johann II., Herzog von Pfalz-Simmern (†1557), sichert die Erbfolge der pfälzischen Kurlinie für seinen Sohn Friedrich III. (Pfalz) in einem Vergleich mit allen Häuptern der pfälzischen Linien in Heidelberg, nachdem die Neuburger Linie mit Kurfürst Ottheinrich vor dem Aussterben steht.
  • Die Peterskirche in Heidelberg wird wieder dem evangelischen Gottesdienst geöffnet.
  • Durch den Teilabriss des bisherigen Spitals entsteht der Kornmarkt in Heidelberg.
12. April

Papst Julius III. erlaubt, als Lehrende an der Universität Heidelberg (ausgenommen Theologen) auch Laien anzunehmen.


Weblinks[Bearbeiten]

  • Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „1553“