Marquard Freher

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marquard Freher (* 26. Juli 1565 in Augsburg; † 13. Mai 1614 in Heidelberg) war Jurist und Historiker in pfälzischen Diensten.

Nach dem Studium in Altdorf, Bourges und Basel trat Freher in kurpfälzische Dienste und erhielt 1596 eine Juraprofessur an der Universität Heidelberg. Ab 1598 war er Geheimer Rat und Vizepräsident des Hofgerichts und übernahm diplomatische Missionen. Im Streit mit Bayern, das die pfälzische Kurwürde für sich reklamierte, vertrat er den kurpfälzischen Standpunkt.

Als Historiker machte sich Freher mit der Herausgabe von Quellen, insbesondere von Germanicum rerum scriptores aliquot insignes, einen Namen. Er trug damit entscheidend zur Erschließung der deutschen Literatur des Mittelalters bei. Mit seinen Origines Palatinae schuf er die Grundlage für die spätere pfälzische Geschichtsschreibung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Artikel zu Markus Freher in Der Winterköng, Stuttgart 2003, S. 227

Weblinks[Bearbeiten]