Philipp von Jolly

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Philipp Gustav von Jolly (* 26. September 1809 in Mannheim; † 24. Dezember 1884 in München) war Physiker, Mathematiker und Hochschullehrer an der Universität Heidelberg.

Sein Vater war Ludwig Jolly, Kaufmann und 1836–1849 Bürgermeister von Mannheim, seine Mutter Marie Eleonore Jolly, geborene Alt, sein Bruder Julius August Isaak Jolly, Professor für die Rechtswissenschaften in Heidelberg und ab 1861 badischer Politiker.

Bevor von Jolly nach Heidelberg ging, hatte er während seiner Lehrzeit in mechanischen Werkstätten und Glasbläserwerkstätten praktische und wissenschaftlicher Kenntnisse erworben und wurde von einer experimentellen Richtung der Physik geprägt. Auch während seines Physikstudiums erlangte er Kenntnisse in experimenteller Physik im Berliner Laboratorium von Gustav Magnus.

Anlässlich seiner Berufung auf den Lehrstuhl für Physik an der Universität Heidelberg beklagte von Jolly das Fehlen eines Laboratoriums und wissenschaftlicher Instrument. Das führte letztlich zu dem Neubau eines Hauses der Naturwissenschaften, dem Friedrichsbau.

1854 wechselte Jolly nach München. Sein Nachfolger in Heidelberg war Gustav Robert Kirchhoff.

Weblinks[Bearbeiten]