Rokokotheater

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rokokotheater Schwetzingen 06.JPG
Rokokotheater Schwetzingen 04.JPG
Schwetzingen Schlosstheater Blick zur Bühne 3.jpg

Das Rokokotheater in Schwetzingen ist im Schwetzinger Schloss untergebracht. Es wurde 1752 von Nicolas de Pigage (1723 — 1796) für den Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz erbaut. Das Theater wurde an die Außenseite des nördlichen Zirkelbaus angebaut. Der südliche Zirkelbau mit Speise- und Gesellschaftsräumen entstand dann als Pendant zum nördlichen. 1862 wird das Theater erweitert.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Theater nur noch als Trockenraum für Hopfen genutzt. 1919 wird das ganze Schloss Museum. 1937 gingen bei einer durchgreifenden Renovierung die noch erhaltene Bühnentechnik (Kulissen, Illusionsmaschinen) und die Bänke des Zuschauerraumes verloren. Bei der Generalsanierung 1974 wurde das Bühnenhaus neu gebaut. Das Zuschauerhaus mit 512 Sitzplätzen ist weitgehend original erhalten und wurde 2003 bis 2005 restauriert.

Wolfgang Amadeus Mozart hat Schwetzingen vermutlich dreimal besucht (Juli 1763, 1777 und im Oktober 1790 auf der Durchreise vor einer Aufführung in Mannheim).

Seit 1952 finden hier u.a. die Schwetzinger Festspiele statt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Rokokotheater“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!