Schloß-Wolfsbrunnenweg (Heidelberg)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Schloß-Wolfsbrunnenweg verläuft im Heidelberger Stadtteil Altstadt von der Neue Schloßstraße oberhalb des Neckars gegen den Wolfsbrunnen in Schlierbach.

Name und Geschichte[Bearbeiten]

Der ehemalige Weg wurde erstmals 1785 erwähnt. Er wurde 1875 - 1876 zur Straße ausgebaut und 1902 Schloß-Wolfsbrunnen-Weg benannt. Die schöne Lage zog schon im 19. Jahrhundert wohlhabende Bürger an, die sich hier Villen bauten (Otto Schmeil, Carl Bosch, Albert Friedrich Speer, Wilhelm und Anna Blum, Wolfgang Fortner, Wilhelm Salomon-Calvi, Rudolf Engelhardt und leitende Mitarbeiter der BASF).

Hausnummern[Bearbeiten]

1
ehemaliges Schloßhotel (1873 - 1964), nach 1964 Nutzung durch die Universität Heidelberg, 2007 Abriss und Neubau (Wohnanlage)
6
ehemaliges Haus von Wilhelm und Anna Blum, genannt "Blümli-Alp"
29
Villa Schmeil, hier wohnte Otto Schmeil, Biologe und Verfasser von Unterrichtswerken für Botanik und Zoologie, 1963 - 1999 Verlag Quelle & Meyer; jetzt Helm-Stierlin-Institut
31
Villa Bosch, 1922 für den Chemiker Carl Bosch erbaut; 1967 - 1988 Sitz des Süddeutschen Rundfunks; jetzt Klaus-Tschira-Stiftung
32
ehemaliges Bergcafé
46
Carl Bosch Museum, 1998 und Museum am Gingko, 2007
50
Villa Speer, 1905 vom Architekten Albert Friedrich Speer (1863 - 1947) erbaut

Weblinks[Bearbeiten]