Steffi Graf

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steffi Graf, 17. May 2009

Steffi Graf, formell Stefanie Maria Agassi geb. Graf (geboren am 14. Juni 1969 in Mannheim) ist in Brühl aufgewachsen.

Sportkarriere[Bearbeiten]

Sie ist eine ehemalige deutsche Profi-Tennisspielerin von Weltrang. Sie gewann 22 Grand-Slam-Turniere und war über sieben Jahre lang die Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste. 1988 siegte sie bei allen vier Grand-Slam-Turnieren sowie den Olympischen Spielen. 1999 gewann Steffi Graf das Grand-Slam-Turnier der French Open gegen die 18-jährige neue Weltranglisten-Erste Martina Hingis. Danach erklärte sie, dass sie dort nie mehr spielen werde, weil es keinen schöneren Abschied geben könne. Es folgte bald der Rücktritt. Beim Turnier von Wimbledon erreichte Graf zusammen mit dem Tennis-Idol ihrer Jugend, John McEnroe, erstmals das Halbfinale im Gemischten Doppel. 1999 wurde sie zum fünften Mal zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Hauschild, Hansjörg Falz: Danke, Steffi: Die unvergeßlichen Jahre der Königin des Centre Court. Sportverlag, Berlin, 1999. ISBN 3-328-00867-5.

Weblinks[Bearbeiten]