Alessandro Galli da Bibiena

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alessandro Galli da Bibiena (*15. Oktober 1686 Parma, †5. Mai 1748 in Mannheim) war Architekt, Szenograph und Theater-Ingenieur sowie Hofbaumeister unter Kurfürst Karl Philipp in Mannheim.


1735 ließ der Münzmeister Anton Cajeth das Barockpalais in der Haspelgasse 12 von Bibiena auf dem Platz der mittelalterlichen Markthalle errichten. Dieser niahm den Bau des Mannheimer Schlosses und der Mannheimer Jesuitenkirche in Angriff. 1746 wurde Bibienas Steinmetzpolier Franz Wilhelm Rabaliatti (1716-1782) beim Bau der Jesuitenkirche eingesetzt.

Zu den Aufgaben Bibienas gehörten auch der Schmuck und die Illumination Mannheims anlässlich der Hochzeit Karl Theodors, ferner der Bau des Kaufhauses 1736 bis 1746 am Paradeplatz. Bibiena plante unter Karl Theodor die Zirkelbauten des Schwetzinger Schlosses, starb jedoch vor ihrer Vollendung. Sein Nachfolger war Guillaume d`Hauberat.

Weblinks[Bearbeiten]