Hauptstraße (Obrigheim-Baden)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hauptstraße in Obrigheim (Baden) ist die Hauptverkehrsstraße des Ortes. Sie beginnt am Neckarufer als Übergang der Neckarbrücke von Diedelsheim und verläuft von kleineren Kurven abgesehen geradeaus nach Nordwesten. Sie endet an der Anschlussstelle zur B 292. Die gesamte Straße ist Teilstück der Landesstraße 636.

Hausnummern[Bearbeiten]

2
Freiwillige Feuerwehr Obrigheim (Baden)
5
Pivot Point Beauty School GmbH & Co KG
7
Rathaus
8
Filiale der Volksbank Mosbach eG
13
KiK Textilien
16
Bäckerei Frick
18
Hubertus-Apotheke
22
Hotel und Restaurant Wilder Mann
50
Kirchengemeinde der Friedenskirche Obrigheim
55
Heimatmuseum Obrigheim

Geschichte[Bearbeiten]

Der ursprüngliche Beginn der Straße befand sich südlich der heutigen Neckarbrücke, am Teilabschnitt der später in "Neckarstraße" umbenannt wurde. Mit Bau der neuen Neckarbrücke 1934 wurde auch der dahinterliegende Straßenteil angepasst und an die Hauptstraße angebunden. Von den 1884 in der Straße vorhandenen drei Brunnen wurden im Zuge des Baus einer unterirdischen Wasserversorgung in den 1920er Jahren zwei entfernt. Der älteste, dessen Stock aus dem Jahr 1585 stammt, stand ursprünglich vor dem alten Rathaus und wurde in der Folge mehrfach versetzt. Er erhielt mit neuem Trog seinen endgültigen Standort beim in den 1970er Jahren erbauten neuen Rathaus.

Markante Baumaßnahmen begannen 1955: Die Wasserversorgung wurde kanalisiert, erste Gehwege wurden gebaut und die entlang der Straße stehenden Häuser wurden baulich im Stil der Zeit verändert. Die Abwanderung der an der Hauptstraße lange Zeit ansässigen kleinen Landwirtschaftsbetriebe sorgte für Häuserleerstand und Baulücken nach Abriss. Diese Baulücken wurden teilweise durch Gewerbeansiedlungen und neue Wohnhäuser gefüllt, es entstanden aber auch Parkflächen. Ein Sanierungsplan, der Ende der 1970er Jahre erstellt wurde, sah zur Förderung des Gewerbes den Bau einer Fußgängerhochzone an der Nordseite der Straße vor. Weitere Altbauten wurden hierfür abgerissen und durch größer dimensionierte Neubauten ersetzt.

Mitte der 1980er Jahre wurden zur Straßenerweiterung und Verbesserung der Kreuzungen einige Häuser abgerissen. Es entstanden in dieser Zeit auch der Alfred-Delp-Platz und der Dietrich-Bonhoeffer-Platz. Nach Ende aller Umbaumaßnahmen waren vom Baubestand der 1940er Jahre nur noch drei Gebäude übrig.

Bilder[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Dieser Ort auf der Karte