Herbert Alexander Gebhardt

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herbert Alexander Gebhardt (* 1944 in Miltenberg) ist ein Gymnasiallehrer und Politiker (ödp).

Familie[Bearbeiten]

Gebhardt ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

1964 absolvierte er das Abitur in Wertheim. Es schloss sich ein Freiwilliges Soziales Jahr in Bethel an. Anschließend studierte er in Bonn und Heidelberg, wo er auch das erste und zweite Staatsexamen für das höhere Lehramt erhielt.

Seit 1973 ist er Lehrer am Ganztagsgymnasium Osterburken, wo er die Fächer Biologie, Erdkunde und Geologie unterrichtet.

Politische Karriere[Bearbeiten]

1987 trat er in die ödp ein. Im selben Jahr wurde er Kreisvorsitzender seiner Partei im Neckar-Odenwald-Kreis; dieses Amt hat er bis heute inne. Insgesamt fünf Jahre gehörte er auch dem dortigen Kreistag an.

Darüber hinaus ist Gebhardt Landesschatzmeister des baden-württembergischen Landesverbandes, Vorsitzender der Bundessatzungskommission, Vorsitzender der Bundesantragskommission sowie Bundesrechnungsprüfer innerhalb der ödp.

Ferner ist er Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Osterburken und Vorstandsmitglied des BUND-Ortsverbands von Osterburken. Bei der baden-württembergischen Landtagswahl am 26. März 2006 kandidiert er im Landtagswahlkreis Neckar-Odenwald.