Regierungsbezirk

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regierungsbezirke sind eine Ebene zwischen dem Land und den Landkreisen. Sie existieren nicht in allen Ländern.

Die Regierungsbezirke werden von den Regierungspräsidien, Behörden auf der Ebene zwischen den Ministerien der Landesregierung und den Kommunen bzw. Kreisverwaltungen geleitet. Der Behördenleiter des Regierungspräsidiums ist der jeweilige Regierungspräsident, der als politischer Beamter vom Ministerpräsidenten ernannt wird.

Baden-Württemberg[Bearbeiten]

Die Fläche von Baden-Württemberg ist verwaltungsmäßig in die vier Regierungsbezirke Stuttgart, Tübingen, Karlsruhe und Freiburg unterteilt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Hessen[Bearbeiten]

Die Fläche von Hessen ist verwaltungsmäßig in die vier Regierungsbezirke Darmstadt, Gießen und Kassel unterteilt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

In Rheinland-Pfalz gibt es seit 1999 keine Regierungsbezirke mehr. Bis dahin war das Land in die Regierungsbezirke Koblenz, Trier und Rheinhessen-Pfalz (in Neustadt an der Weinstraße) unterteilt. Die Aufgaben der ehemaligen Bezirksregierungen werden seitdem durch die neu geschaffenen Struktur- und Genehmigungsdirektionen und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion wahrgenommen. Die ehemaligen Regierungsbezirke existieren heute nur noch als statistische Regionen.

Weblinks[Bearbeiten]

Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Regierungsbezirk“

Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Regierungsbezirk“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!