Rheinland-Pfalz

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rheinland-Pfalz ist ein Bundesland, das nach dem Zweiten Weltkrieg durch Zusammenlegung der (bayerischen) Pfalz, der ehemals hessischen Provinz Rheinhessen, dem südlichen Rheinland (preußische Rheinprovinz) und einer oldenburgischen Exklave an der Nahe entstand. Hauptstadt und größte Stadt ist Mainz, weitere größere Städte im Rhein-Neckar-Gebiet sind Ludwigshafen, Worms, Frankenthal, Speyer, Landau und Neustadt an der Weinstraße.
Das Partnerland von Rheinland-Pfalz ist das afrikanische Land Ruanda.

Städte[Bearbeiten]

Die größten Städte in Rheinland-Pfalz sind:

Küche[Bearbeiten]

Das bekannteste Gericht ist der Pfälzer Saumagen. Dieses Gericht ist vor allem bekannt als Leibgericht des Altkanzlers Helmut Kohl. Bei dem Saumagen handelt es sich um ein Geschis aus Fleisch und Kartoffeln. Dies wird zwei bis drei Stunden gekocht und in dicken Scheiben mit Sauerkraut serviert.

Die Pfalz ist als Weinbaugebiet bekannt. Besonders durch die Deutsche Weinstraße.

Mobilität[Bearbeiten]

Verkehrsverbund Es gibt im Bundesland Rheinland-Pfalz folgende Verkehrsverbünde: Verkehrsverbund Region Trier (VRT), Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) und Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbund (RNN) sowie länderübergreifend

Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV),  Verkehrsverbund Rhein-Necka (VRN) und den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV).

Weblinks[Bearbeiten]

Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Rheinland-Pfalz“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!