Regierungsbezirk Karlsruhe

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Regierungsbezirk Karlsruhe ist ein Regierungsbezirk im Nordwesten von Baden-Württemberg. Zu ihm gehört auch der badische Teil der Rhein-Neckar-Region. Der Regierungsbezirk Karlsruhe hat etwa 2,7 Mio. Einwohner und eine Fläche von fast 7 000 km². Er besteht aus 211 Gemeinden in sieben Landkreisen und einigen kreisfreien Städten (Stadtkreise genannt).

Der Regierungsbezirk, der manchmal auch Regierungsbezirk Nordbaden genannt wird (was allerdings nicht ganz korrekt ist, da er inzwischen auch kleinere ehemals württembergische Gebiete umfasst), ist einer von vier Bezirken (neben Freiburg, Stuttgart und Tübingen), der Verwaltungsaufgaben der Landesregierung ausführt. Er steht als so genannte Mittelbehörde in der Verwaltungshierarchie zwischen den Landesministerien – als höchste Ebene – und den unteren Verwaltungsbehörden vor Ort (Landratsämtern, Rathäusern, Sparkassen).

Leiter des Regierungspräsidiums ist der Regierungspräsident, seit 2005 Dr. Rudolf Kühner, der als politischer Beamter vom Ministerpräsidenten ernannt wird, seinen Dienstsitz in Karlsruhe hat und privat in Heidelberg wohnt. Auf dieser Hierarchieebene der Verwaltung gibt es keine parlamentarische Entsprechung. Kreistage und Landesparlament haben andere Ansprechpartner.

Regierungsbezirk und Regionen[Bearbeiten]

Der Regierungsbezirk umfasst die Regionen Mittlerer Oberrhein, Nordschwarzwald und Rhein-Neckar. Die Region Rhein-Neckar umfasst auch angrenzende Gebiete in Hessen und Rheinland-Pfalz. Baden-Württemberg ist seit 1973 in vier Regierungsbezirke, zwölf Regionen (mit je einem Regionalverband) sowie in 35 Landkreise und neun Stadtkreise (kreisfreie Städte mit eigenständiger Verwaltung) eingeteilt.

Weblinks[Bearbeiten]