halle_02

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halle02 in Heidelberg

Die Halle_02 ist eine alte Industriehalle in Heidelberg, die als Diskothek genutzt wird. Dort finden Konzerte, Partys und Tanzveranstaltungen der unterschiedlichsten Art statt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Halle 02 befindet sich im längst stillgelegten Alten Güterbahnhof in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. Zum ersten Mal öffnete die Halle_02 im April 2002. Das Projekt des Kreativteam Atelier Kontrast war ursprünglich zeitlich begrenzt geplant, Ausstellungen sollten mit Musikveranstaltungen an einem Ort vereint werden. Bis 2005 richtete das Atelier Kontrast über 30 Kunstausstellungen aus. Zum Jahresende 2005 wurde das Kunst-trifft-Musik-und-Party-Konzept wegen fehlender Zuschüsse beendet. Fortan wurde sich auf Partys und Konzerte konzentriert. Anfang 2006 ging das Gerücht um, die Halle_02 würde schließen. Konkreter wurde es mit der Schließung der Halle wegen Einsturzgefahr. Der Gemeinderat entschied am 16.02.2006 auszuhelfen und bezuschusste die Dachsanierung. Im Herbst 2005 eröffnete nebenan der dazu gehörende Club bzw. der zweite Floor "Die Kleine Halle" (jetzt "halle01"), wo der industrielle Charme einer clubbigen Gemütlichkeit Platz gemacht hat. 

Zwischen Januar und April 2009 präsentierte der Heidelberger Anatom Gunter von Hagens in den Räumlichkeiten der Kleinen Halle und der halle02 seine umstrittene Körperwelten Ausstellung. Während dieser Zeit wurde das Musik- und Kulturprogramm in eine dritte Nebenhalle verlegt. Die halle03 war als temporäre Ausweichlocation, während der Körperwelten-Ausstellung, gedacht und wird nun mit einem offenen, übersichtlichen Ein-Raum-Konzept für Clubevents weitergeführt.

In den Sommermonaten ist der angeschlossene Zollhofgarten eine beliebte Outdoor-Location.

Die Zukunft der Halle 02 war aufgrund kurzer Mietverträge lange Zeit ungewiss. Auf dem Areal entsteht der neue Stadtteil Bahnstadt. Da die neuen Anwohner Lärmbelästigung durch Veranstaltungen in der Halle 02 befürchten, hat die Stadtverwaltung den Betreibern äußerst kostspielige Lärmschutzauflagen auferlegt, die möglicherweise nicht getragen werden können. Im Ergebnis wird sich die Hallenmiete verdoppeln. Kritiker werfen der Stadtverwaltung vor, die Probleme nicht rechtzeitig erkannt und die Angelegenheit verschleppt zu haben.[1]

In der Sitzung vom 29. November 2012 beschloss der Gemeinderat, Baumaßnahmen für knapp 4,5 Millionen Euro durchführen zu lassen. [2]

Am 24. Juli 2013 beschloss der Heidelberger Gemeinderat die Verlängerung des Mietvertrages um vier Jahre mit einer Option auf weitere 10 Jahre sofern der Betreiber weiterhin ein entsprechendes kulturelles Angebot für die Zielgruppe der Jugendlichen auf der Basis des mit dem Jugendgemeinderat erstellten Konzepts anbietet.

Auch im Juli 2013 begannen die vom Gemeinderat 2012 beschlossenen Umbauarbeiten. Als erster Schritt wurde die Halle 03 bis auf die Grundmauern aus Klinker sowie der Dachstreben entkernt. In diesem Bereich entsteht bis 2014 das neue Bühnenhaus. Das neue Gebäude wird direkt an das ehemalige Zollamt gebaut und wird höher als die Halle 02 sein. Durch die erweiterte Deckenhöhe werden die Produktionsvoraussetzungen verbessert, so dass auch Theaterstücke oder Konzerte mit großen Bühnenbildern in der Halle 02 Platz finden. Aus der ehemaligen Halle 01 wird der "Club". Die Halle 02 sowie der "Club" erhalten jeweils ein neues Dach. Zwischen beiden Hallen wird ein "Foyer" eingerichtet, welches u.a. eine Leseecke und Mietbüros beinhalten soll. Bei Großveranstaltungen können beide Veranstaltungsstätten über das Foyer zu einer großen Veranstaltungsstätte miteinander verbunden werden. Der gesamte Hallenkomplex soll zukünftig nach außen hin unter dem Nahmen Güterbahnhof beworben werden.

Im vorderen zur Max-Jarecki-Straße zeigenden Gebäudeteil wird ein Restaurant inkl. Außenbestuhlung eingerichtet. Die Eingänge zu den Veranstaltungsstätten wird aus Lärmschutzgründen auf die gegenüberliegende Seite zum Czernyring hin verlegt.

Der zur Zeit geplasterte Bereich zwischen Skylabs und dem Güterbahnhof wird der Zollhofgarten wieder eingerichtet. Dieser wird als öffentlicher (städtischer) Platz eingerichtet. Sowohl Volleyballfeld als auch Bouleplatz werden wieder aufgebaut. In Höhe der Halle 03 ist ein Kiosk geplant, welcher auch durch den Güterbahnhof betrieben werden soll.

Programm und Sound[Bearbeiten]

Mittlerweile verfügt die Halle 02 über 3 Indoor-Locations. Das Programm wechselt ständig und es werden auch viele Bands und DJs von auswärts gebucht. 

Dem entsprechend ist der Sound sehr vielseitig - wie das Publikum. Drum'n'Bass, Ragga, Elektrofunk, House, Mestizo Indie-Pop, Alternative, HipHop. Auch Bands wie Tocotronic, De-Phazz, Busters, Element Of Crime, LTJ Bukem, Irie Revoltes, Jeans Team, Leningrad Cowboys, Bluementopf, Client, Clueso, Reamonn, K.I.Z., Afrob, De La Soul spielten in der Halle.

Es gibt keinen Dresscode bzw Türpolitik.

Während der Sommersaison (Mai bis September) bietet der Zollhofgarten Freiraum für Openair Konzerte und Partys. Der angeschlossene Biergarten mit Boulebahnen und Beachvolleyballfeld und sogar einem Pool ist in Heidelberg einzigartig.

Anfahrt[Bearbeiten]

Die Halle_02 liegt direkt hinter dem Heidelberger Hauptbahnhof. Wenn man nicht den langen Weg über die Czernybrücke gehen will, kann man durch den Bahnhof, über Gleis 10 (Auf den Zugverkehr achten!), links, dann den kleinen Hügel hoch und beim rot leuchtenden Bordell rechts in die Güteramtsstraße laufen.

Adresse[Bearbeiten]

Halle_02:
Güteramtsstraße 2
69115 Heidelberg
Telefon: (0 62 21) 3389990

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. So zum Beispiel die Stadträtin Claudia Hollinger von der Fraktionsgemeinschaft Grüne/generation.hd im Stadtblatt vom 21. November 2012, Seite 2, Stimmen aus dem Gemeinderat
  2. Stadtblatt der Stadt Heidelberg vom 6. Dezember 2012, Seite 7

Weblinks[Bearbeiten]