Ausbesserungswerk Schwetzingen

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Innere des AW Schwetzingen

Das ehemalige Bahnausbesserungswerk der Deutschen Bundesbahn (früher Reichsbahn) in Schwetzingen wurde bis ins Jahr 1990 zur Instandhaltung von Güterwagen genutzt. Das Werk, das zum Ende des Ersten Weltkriegs seinen Betrieb aufnahm und zeitweise bis zu 1.000 Mitarbeiter beschäftigte, liegt seither still.

Das ca. 206.000 qm große Areal an der Güterverkehrslinie nach Mannheim liegt nordöstlich der Innenstadt und des Schlosses.
Östlich des Geländes veläuft die Bundesstraße 535.

Zukunft[Bearbeiten]

Auf 60% des heute brachliegenden 60ha großen Geländes soll nach Berichten des Mannheimer Morgens das erste deutsche Logistikzentrum des französischen Sportartikelhersteller DECATHLON entstehen. Die übrigen flächen sollen als Gewerbegebiet ausgewiesen werden und werden von der Stadt Schwetzingen entwickelt. Die im Südlichen Teil gelegene denkmalgeschützte Wagenrichthalle II soll erhalten bleiben, das Land Baden-Würtemberg hat hierzu 2010 bereits einen Zuschuss von 1,5 Mio EUR bewilligt. Das Logistikzentrum soll Mitte 2013 seinen Betrieb aufnehmen.

Weblinks[Bearbeiten]

Panoramaaufnahme in einer der Hallen des AW Schwetzingen