Mannheimer Morgen

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Mannheimer Morgen ist eine Tageszeitung für Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Umgebung mit neun Lokalausgaben und einer verkauften Auflage von über 75.000 Exemplaren. Er ist ein Unternehmen der Dr. Haas GmbH. Abkürzungen: Morgen, MaMo, MM.

Mit einem gemeinsamen redaktionellen Teil erscheinen der Mannheimer Morgen, Südhessen Morgen, Bergsträßer Anzeiger, Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung und die Fränkischen Nachrichten (also der MM als Kopfblatt).

Geschichte[Bearbeiten]

von der Website des MM abgeschrieben www.morgenweb.de/service/ueber_uns/unternehmen/geschichte_mannheimer_morgen.html

6. Juli 1946
Der Morgen erscheint erstmals mit einem Umfang von 4 Seiten und 3 mal wöchentlich, nachdem die Amerikaner die Lizenz für eine neue Zeitung an Eitel Friedrich Freiherr von Schilling vergeben, ferner an Oskar Hörrle, dem allerdings die Lizenz bereits am 29. August 1946, unter anderem wegen falscher Angaben im Fragebogen, wieder entzogen wurde.
23. Oktober 1946
Zweiter Lizenznehmer an Stelle des ausgeschiedenen Hörrle wird Karl Ackermann.
Oktober 1946
Der Morgen wird in Mannheimer Morgen umbenannt, da die Berliner Zeitung „Der Morgen“ ihre älteren Rechte geltend macht.
1949
Die Lizenzpflicht wird aufgehoben, die bisherigen Lizenznehmer von Schilling und Ackermann werden von den Amerikanern zu privaten Zeitungsverlegern gemacht. Von nun ab erscheint der Mannheimer Morgen sechs mal in der Woche.
1951
Der Mannheimer Morgen kooperiert mit den Weinheimer Nachrichten und der Schwetzinger Zeitung, die den Mantelteil übernehmen und nun dort gedruckt werden.
1959
Das Pressehaus in R1 wird eröffnet.
1971
Die "Mannheimer Morgen Verlagsgesellschaft GmbH" und die "Mannheimer Großdruckerei GmbH" fusionieren zur "Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH".
1975
Neubau für den technischen Bereich in der Dudenstraße.
1980
Die Zeitungsproduktion wird von Bleisatz auf Fotosatz umgestellt.
1986
Der Mannheimer Morgen übernimmt den Bergsträßer Anzeiger in Bensheim.
1992
Bis auf die Redaktion die in R1 bleibt und die Geschäftsstellen, ziehen alle Bereiche in den Neubau in der Dudenstraße.
1997
Eine neue Vierfarb-Offset-Druckmaschine wird eingesetzt, den Mannheimer Morgen gibt es ab jetzt bunt.
2000
Der Mannheimer Morgen geht online und somit gibt es nun auch eine Online Ausgabe. Außerdem erscheint als siebte Ausgabe Sonntag Aktuell.
2001
Der Mannheimer Morgen übernimmt die Schwetzinger Zeitung und die Hockenheimer Tageszeitung.
2003
Die Redaktion zieht in die Dudenstraße. Nun befindet sich bis auf die Geschäftsstellen, der gesamte Verlag dort.

Adresse[Bearbeiten]

Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH
Dudenstraße 12–26
68167 Mannheim
Telefon: (06 21) 3 92-01
E-Mail: redaktion(a)mamo.de
E-Mail: kundenservice(a)mamo.de


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]