Fritz Anneke

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fritz Anneke

Fritz Anneke (1818-1872) ist in Dortmund geboren, seine Vorfahren stammen aus der Nähe von Quedlinburg in Sachsen-Anhalt. Er war Kommandeur der Badisch-Pfälzischen Revolutionsarmee (sein Adjutant war der junge Carl Schurz) und später Oberst der Nordstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg. Annekes Ehefrau war die bekannte deutsch-amerikanische Schriftstellerin, Journalistin und Feministin Mathilde Franziska Anneke, die im Badisch-Pfälzischen Aufstand 1849 im Annekeschen Bataillon als Ordonnanzreiterin diente und nach der in Viernheim eine Straße benannt ist.

Annekes Adjutant bei der Volkswehr war der aus Bonn stammende Carl Schurz, nach dem ebenfalls Straßen im Rhein-Neckar-Dreieck benannt sind, zum Beispiel in der Nähe des US-Stützpunktes in Rohrbach. Schurz und Anneke waren nach ihrer Flucht aus der von Preußen belagerten Festung Rastatt in die USA emigriert, und beide befehligten Regimenter der Nordstaaten während des amerikanischen Bürgerkrieges, Anneke das 34th Wisconsin Infantry Volunteer Regiment im Rang eines Colonel (Oberst), und Schurz als Kommandeur des 11. US-Armeekorps im Rang eines Generals, dessen Befehl er sich mit dem aus Sinsheim stammenden Franz Sigel teilte, der ebenfalls Kommandeur der Pfälzischen Volkswehr gewesen war.

Zug des Korps Anneke durch die Pfalz und Baden[Bearbeiten]

(Quelle: Brief von Mathilde Anneke an Franziska Rollmann, verheiratete Hammacher (Frau des späteren Industriemanagers Friedrich Hammacher, Essen), Strasbourg 1849, sowie "Memoiren einer Frau aus dem badisch-pfälzischen Feldzuge", Newark 1851)

  • Knittlingen (Rheinübergang)
  • Ubstadt (Gefecht)
  • Rastatt

Flucht nach Straßburg

siehe auch: Diana Ecker: Der Freiheit kurzer Sommer - Auf Mathilde Franziska Annekes Spuren durch die pfälzisch-badische Revolution von 1849. verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher, 2012, ISBN 978-3-89735-727-3.

Siehe auch[Bearbeiten]

Badische Revolution

Weblinks[Bearbeiten]