Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg fand am 27. März 2011 statt. Die Wahl fand gleichzeitig mit der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz und den Kommunalwahlen in Hessen statt. Die Wahl ergab eine veränderte Mehrheitssituation im Landtag.


Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Das Gesamtergebnis in Baden-Württemberg: CDU 39,0%; SPD 23,1%; FDP 5,3 %; Grüne 24,2%; Diverse sonst.: 5,6%

Ergebnisse im Rhein-Neckar Raum[Bearbeiten]

Mannheim[Bearbeiten]

Landtagswahlkreis Mannheim I und II:

  • Im Norden (Wahlkreis 35 = Mannheim 1) erhielt der Fraktionsvorsitzende der SPD im Mannheimer Gemeinderat Dr. Stefan Fulst-Blei 34,2 Prozent und das einzige Direktmandat für die Sozialdemokraten in ganz Baden-Württemberg. Für die CDU erreichte Nikolas Löbel 27,11 Prozent und der Grüne Gerhard Fontagnier 21,23 Prozent.

Die Ergebnisse in tabellarischer Übersicht:

Direktkandidat[1] Zweitkandidat Partei Stimmen in % Landtagswahl 2011
Stimmen in %
Landtagswahl 2006
Stimmen in %
Landtagswahl 2001
Stimmen in %
Stefan Fulst-Blei Andrea Safferling SPD 22,2 34,2 40,0 47,7
Chris Rihm Roger Bloemecke CDU 17,2 27,1 32,5 37,0
Gerhard Fontagnier Susanne Aschhoff Grüne 21,9 21,2 8,1 6,1
Gökay Akbulut Roland Schuster DIE LINKE 5,1 5,8 6,9|WASG
Birgit Sandner-Schmitt Thomas Gögel FDP 6,0 2,3 6,2 4,1
Christian Hehl Jens Wunderlich NPD 0,7 1,5 0,5
Waltraud Petermann Gerald Neumann REP 0,3 1,3 3,8 4,3
Ludger Fest Michael Sommer ödp 0,7 0,3 0,5
Claus Ritter Peter Mendelsohn Die PARTEI 1,4
Gerhard Schäffner Andreas Klein ALFA 1,6
Rüdiger Klos Georg Schmidt AfD 23,0
Sonstige 6,3 2,5


  • Im Mannheimer Süden, im Wahlkreis 36, holte mit Wolfgang Raufelder erstmals ein Grüner das Direktmandat (29,56 Prozent). Damit lag er knapp vor Claudius Kranz, dem Kreisvorsitzenden der CDU, der 28,45 Prozent erreichte. Die SPD-Landtagsabgeordnete Helen Heberer erreichte 27,9 Prozent und zieht wieder über die Zweitauszählung in den Landtag ein.

Die Ergebnisse in tabellarischer Übersicht:

Direktkandidat[2] Partei Stimmen in % Landtagswahl 2011
Stimmen in %
Wolfgang Raufelder GRÜNE 31,4 29,6
Carsten Südmersen CDU 20,9 28,4
Boris Weirauch SPD 16,8 27,9
Florian Kußmann FDP 8,4 5,2
Hilke Hochheiden LINKE 4,5 3,8
Hubert Neumann REP 0,2 0,8
Gerhard Bühler ödp 0,6 0,5
Christian Skobjin Die PARTEI 1,3 0,2
Heinrich Koch ALFA 1,5 -
Robert Schmidt AfD 14,4 -
Sonstige 3,8


Die Wahlbeteiligung betrug in Mannheim 57,4 Prozent, 12,7 Prozent mehr als vor fünf Jahren.

Heidelberg[Bearbeiten]

In Heidelberg hat die Grüne Theresia Bauer das Direktmandat für den Landtag geholt. Die Grünen erreichten in der Neckarstadt 36,7 Prozent und verbesserten ihr Ergebnis im Vergeich zu 2006 um 15,7 Prozent. Alle anderen Parteien mussten hier Verluste hinnehmen. Am meisten Prozente verlor die CDU mit 28,0 Prozent (-6,6), dicht gefolgt von der FDP, die auf 5,3 Prozent kam (-6,4). Die SPD erzielte auf 22,9 Prozent (-2,9), die Linke 3,4 Prozent (-0,8). Die Wahlbeteiligung lag bei 67,2 Prozent (nach 52,9 Prozent im Jahr 2006).

Die Ergebnisse in tabellarischer Übersicht:

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Die Landtagswahl 2011 hatte im Wahlkreis Heidelberg folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Stimmen in % Landtagswahl 2006
Stimmen in %
Landtagswahl 2001
Stimmen in %
Werner Pfisterer CDU 28,0 34,6 37,0
Anke Schuster SPD 22,9 25,8 36,6
Theresia Bauer Grüne 36,7 21,0 15,1
Annette Trabold FDP 5,3 11,7 7,7
Bernd Zieger Die Linke 3,4 WASG: 4,2
Martin Worret PIRATEN 2,3
Johannes Engesser ödp 0,7 0,5 0,6
Bernd Schech REP 0,6 1,2 1,7
Sonstige 1,0 0,5

Rhein-Neckar-Kreis[Bearbeiten]

Im Rhein-Neckar-Kreis holte die CDU alle vier Direktmandate: Karl Klein, Georg Wacker, Gerhard Stratthaus und Elke Brunnemer. Zweitmandate gingen an Kai Schmidt-Eisenlohr, Uli Sckerl, Ch. Schneidewind-Hartnagel und Manfred Kern für B 90/Grüne. An G. Kleinböck, Rosa Grünstein und Th. Funk für die SPD.

Die Wahlkreise im Einzelnen:

Wahlkreis 37 Wiesloch[Bearbeiten]

Das Direktmandat holte Karl Klein.

Die Ergebnisse in tabellarischer Übersicht:

Direktkandidat Partei Stimmen in % Landtagswahl 2006
Stimmen in %
Landtagswahl 2001
Stimmen in %
Karl Klein CDU 39,7 49,1 46,7
Kai Schmidt-Eisenlohr Grüne 24,9 9,6 5,9
Hansjörg Jäckel SPD 21,2 25,1 34,9
Claudia Felden FDP 5,4 9,8 8,0
Edgar Wunder DIE LINKE 3,0 WASG: 3,4
Robin De Silva Jayasinghe PIRATEN 2,3
Jan Jaeschke NPD 1,1 0,5
Hermann Rexhaus REP 1,0 2,4 3,0
Johannes Zimmerer ödp 0,7 1,1
Wilhelm Nikolajewski Einzelbewerber 0,4
Nilgün Yaman-Toprak BIG 0,3
Sonstige 0,6

Neckar-Odenwald-Kreis[Bearbeiten]

Im Neckar-Odenwald-Kreis holte Peter Hauck MdL für die CDU mit 48,4 Prozent der Stimmen erneut und kaum angefochten das Direktmandat. Zweitmandate sind aufgrund der Stimmenverteilung für den Neckar-Odenwald-Kreis keine zu erwarten.


Weblinks[Bearbeiten]

  • Amtlicher Stimmzettel für die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 im Wahlkreis Nr. 35 Mannheim I (PDF)
  • [1]