Pieter Sohl

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pieter Michael Sohl (geboren am 5. Februar 1933 in Mannheim; gestorben Dezember 2018) war Künstler in Heidelberg. In Heidelberg ist Sohl unter anderem durch die von ihm geschaffene Skulptur Der Zeitungsleser in der Hauptstraße bekannt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Pieter Michael Sohl wurde 1933 als Sohn von Ruth und Will Sohl und als ältester von fünf Geschwistern in Mannheim geboren.

Von 1939 bis 1952 verbrachte er die Schulzeit in Heidelberg. Von 1952-54 studierte er Bildhauerei und Aktzeichnen an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren Ewald Mataré, Bruno Goller und Zoltan Székessy. Daneben betrieb er das Bühnenbildstudium bei Walter von Wekus.

1954 gewann er den Athen-Preis.

1952 war er Schüler des Bildhauers Christos Kapralos (geb. 1909) an der Kunstakademie in Athen. Dort schuf er große Arbeiten in Marmor. Anschließend unternahm er Rundreisen im Land. 1956-61: Nach einem längeren Aufenthalt in Paris unternahm er Reisen auf den Spuren der in Kamerun und Kongo und befasste sich mit den Arbeiten der dortigen Elfenbein- und Maskenschnitzer.

1962 erlangte Sohl ein Stipendium des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie, das ihm einen Studienaufenthalt auf Kreta ermöglicht.

1964-65 unternahm er eine Reise in die USA. Dort hatte er Begegnungen mit den Künstlern Andy Warhol in dessen Loft in New York und mit Syl Labrot, mit dem er in dessen Atelier in Connecticut zusammenarbeitete. Außerdem lehrte er als Kunsterzieher in der privaten Windward School für begabte medikamentenabhängige Kinder in Scarsdale/N.Y. USA.

Es folgte von 1966 bis 1968 ein Aufenthalt in Skandinavien. Dort arbeitete Sohl im Design für Silbergerät und Emaillearbeiten für die führenden Silberschmiede Dänemarks. In Kopenhagen lernte er seine Frau Birgit kennen, die er 1970 heiratete.

1968 kehrte er nach Heidelberg zurück und arbeitete dort als freischaffender Maler und Bildhauer. 1979 siedelte er auf den Kohlhof über.

In der Bildhauerei schuf Sohl Arbeiten in Stein, Holz, Beton und Bronze; viele Aufträge für Kunst am Bau, unter anderem große Glasfenster, Holzreliefs, Beton- und Bronzeplastiken.

Sohl betrieb auch Malerei mit Aquarell-, Öl- und Acrylfarben.

Angeregt schon durch den Vater und durch die Schwester Sibylle, die Balletttänzerin war, entwickelte Pieter Sohl auch eine starke Beziehung zum Ballett.

1999 wurde ihm der Willibald-Kramm-Preis der Stadt Heidelberg verliehen.

Sohl starb im Dezember 2018.

Weblinks[Bearbeiten]