Manfred Riederer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(neue Seite eingestellt)
 
Zeile 7: Zeile 7:
Rainer Küchenmeister, Peter Herkenrath und Fritz Klemm und legte, nach dem Studium der Kunstwissenschaft von 1972 bis 1974 an
Rainer Küchenmeister, Peter Herkenrath und Fritz Klemm und legte, nach dem Studium der Kunstwissenschaft von 1972 bis 1974 an
der Universität [[Karlsruhe]] das Staatsexamen ab. Seit 1975 lebt er im [[Rhein-Neckar-Kreis]]. Bis 2009 unterrichtete er
der Universität [[Karlsruhe]] das Staatsexamen ab. Seit 1975 lebt er im [[Rhein-Neckar-Kreis]]. Bis 2009 unterrichtete er
Kunst am [[Hohenstaufen-Gymnasium]] Eberbach. Er ist Mitglied beim [[Künstlerbund Rhein-Neckar]] und bei der
Kunst am Hohenstaufen-Gymnasium Eberbach. Er ist Mitglied beim [[Künstlerbund Rhein-Neckar]] und bei der
Heidelberger Künstlergruppe '79 (Heidelberger Forum für Kunst).
Heidelberger Künstlergruppe '79 (Heidelberger Forum für Kunst).



Version vom 1. Mai 2015, 18:33 Uhr

Manfred Riederer (* 1946 in Hallein/Österreich) ist ein deutsch-österreichischer Künstler. Er lebt und arbeitet in Eberbach/Neckar.

Leben

Riederer studierte von 1967 bis 1973 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Rainer Küchenmeister, Peter Herkenrath und Fritz Klemm und legte, nach dem Studium der Kunstwissenschaft von 1972 bis 1974 an der Universität Karlsruhe das Staatsexamen ab. Seit 1975 lebt er im Rhein-Neckar-Kreis. Bis 2009 unterrichtete er Kunst am Hohenstaufen-Gymnasium Eberbach. Er ist Mitglied beim Künstlerbund Rhein-Neckar und bei der Heidelberger Künstlergruppe '79 (Heidelberger Forum für Kunst).

Werk

Riederer arbeitet hauptsächlich auf Papier. Seine Zeichnungen sind oft großformatig und mehrteilig. Meist zeigt er technische Gegenstände aus unserer Alltags- und Arbeitswelt. Eine dynamische Bewegtheit kennzeichnet sie. Fliegende Linien und Formen durchkreuzen und durchdringen sie, so dass sie wie in Auflösung erscheinen. Die räumliche Darstellung ist diffizil. Einerseits gibt es perspektivische Durch- oder Einblicke, anderseits eine Tiefe, die durch Formaufbrüche und -splitterungen sowie lineare Verwirbelungen zum Vorschein kommt. Seit 2002 entstehen Fotoarbeiten, in denen das Thema der labyrinthischen Räumlichkeit weitergeführt wird.

Ausstellungen

Ausstellungstätigkeit seit 1973 im In- und Ausland, u.a. in Baden-Baden, Frankfurt, Heilbronn, Köln, Montpellier, München, Norrköping, Pforzheim, Pilsen, Stuttgart. Regelmäßige Teilnahme an den Ausstellungen des Künstlerbundes und des Heidelberger Forums für Kunst.

Preise

1992 Arthur-Grimm-Preis (Zeichnung)

Weblinks