Schleusenanlage Eberbach

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schleusenanlage Eberbach-Rockenau im Neckar steht bei Neckarkilometer 61,43 mit 3 Walzen von je 30 m Breite im naturbelassen wirkenden Tal wenige Kilometer oberhalb von Eberbach am Stadtteil Rockenau. Die Schleuse befindet sich auf der linken Flussseite. Ober und unterhalb der Anlage gibt es einen etwa einen Kilometer langen geraden Neckarabschnitt. Anlegeflächen befinden sich in Fließrichtung links oberhalb der Schleuse. Es gibt einen Wehrsteg, der für die Öffentlichkeit freigegeben ist. Die Unterkante liegt etwa 5,6 m über dem Oberwasserstand.[1]

Hier gibt es auch eine Werkstatt für und Lager von Fahrwegsmarkierungen (Bojen = „Tonnen“).

Das Kraftwerk auf der Gegenseite und die oberen Geschoße der Werktürme sind rot verklinkert.

Oberhalb der am Ufer laufenden Bundesstraße (B 3) stehen drei große Mehrfamilienhäuser einer kleinen Arbeitersiedlung.

Am Unterwasser folgt nach ca. 300 m links eine ehemalige Mannheimer Lungenheilanstalt für die damals zahlreichen TB-Kranken (jetzt ein Seniorenpflegheim) und einen Kilometer weiter flußab der Schifferort (Ortsteil von) Eberbach-Rockenau.


Geschichte[Bearbeiten]

Vgl. Neckarstaustufen

Schleusenanlage[Bearbeiten]

Die beiden Kammern wurden 1933 bzw. 1959 (links) ins Oberwasser gebaut. Das Stauziel im Oberwasser sind 127,73 m über NN. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Hubhöhe von 5,99 m.

Ihre Abmessungen betragen 108,5 m x 12,0 m (rechts); 107,8 m x 12,0 m (links)

An den unteren Schleusentore lehnen sich die beiden größeren Betriebsgebäude an den Steg an. Die Motorhäuschen an den oberen Schleusentoren stehen frei auf den Kaianlagen.

Wasserkraftwerk[Bearbeiten]

Das Kraftwerk liefert mit zwei Kaplanturbinen bei einem Durchfluss von 100 m³/s eine elektrische Leistung von 5,0 MW. Es erzeugt damit jährlich ca. 30 GWh elektrische Energie.

Beim Kraftwerk Rockenau befindet sich am rechten Uferin den Betriebsgebäuden auch die Fernsteuerwarte, von der aus die Neckar AG die Kraftwerke und die Feinregulierungen der Wehre aller Neckarstaustufen steuert.

Die Stromtrasse führt in südwestlicher Richtung am linken Ufer bergauf.

Steuerzentrale, Fernsteuerung[Bearbeiten]

Die hiesige Fernsteuerwarte/Steuerzentrale (seit 2002) wird zunächst für fünf, später einmal für alle zwöf Neckar-Schleusenanlagen eingerichtet. Bisher bedienen fünf Mann jede Schleuse im Schichtdienst. Diese Stellen sollen in Zukunft durch die Fernbedienung und Videoüberwachung der Schleusen in Neckarsteinach weitgehend entfallen. Nur noch Service- und Reparaturarbeiten erfordern dann die Anreise von Personal aus zentralen Bauhöfen wie dem in Neckarsteinach. Parallel zur Verlängerung der Schleusenkammern soll diese Automatisierung in den nächsten Jahren erfolgen.

Wegeverbindungen, Umgebung[Bearbeiten]

  • Straßen


  • Bahn
Bahnhof Eberbach und S-Bahnhalt Lindach sind etwa gleich weit entfernt. Mehr Zughalte und Wege ab Bahnhof Eberbach.
  • Schiff

Mit den Ausflugsschiffen der Neckarschifffahrten fährt man von Eberbach neckaraufwärts die 8 km nach Zwingenberg in ca. 1 h und nach Neckargerach (ca. 12 km) in 1 h 30 min.

Tourismus[Bearbeiten]

Die Angelstrecke hier betrifft den Neckarabschnitt II bis III und geht von der Schleuse Neckarzimmern (km 85,3) über Obrigheim und Neckargerach bis zur Schleuse Eberbach-Rockenau (km 61,3)

  • Von Eberbach aus dauert eine Schleusenrundfahrt 2 Stunden (zweimalige Schleusung, Fahrt bis Zwingenberg).

Fotos[Bearbeiten]

Kontakt[Bearbeiten]

Schleuse Rockenau Im Gereut, 69412 Eberbach[2] Kilomenter 61,40 VHF 20 Telefon: (06271) 807620 Telefax: (06271) 807640

Literatur[Bearbeiten]

  • Fernanda de Maio: wasser_werke. Paul Bonatz: Die Neckarstaustufen. Vorwort von Alberto Ferlanga. Verlag Merz + Solitude, Stuttgart, 1999, 2. Aufl. - 2001. 63 S. ISBN 3-929 085-53-4 (bebildert; Sprache: Deutsch, Italienisch; mit ausführlicher Bibliografie)
  • Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation: Wanderkarte / Freizeitkarte 1:20.000 – Blatt 13: Neckartal-Odenwald. ISBN 978-3-89446-304-5

Weblinks[Bearbeiten]

(Vgl. Abbildungen auf Seite 49—53 bei Maio und den Ortsartikel hier im Wiki)

Benachbarte Schleusen[Bearbeiten]

Nächste Schleuse oberhalb: GuttenbachNächste Schleuse unterhalb: Hirschhorn


Rhein-Neckar-Wiki verbessern („Stub“)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und hilf bitte mit, aus ihm einen guten Artikel zu machen, wenn du mehr zum Thema „Schleusenanlage Eberbach“ weißt. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

  1. http://www.anh.wsv.de/30-projekte/10-schleusen/70-rockenau/
  2. http://www.wsa-stuttgart.wsv.de/ueber_das_wsa/anlagen/adr.html